Login

Performance Vertraulich

Berlin - Das Bundesverfassungsgericht hatte vom Gesetzgeber Nachbesserungen bei der Erbschaftssteuer verlangt, weil es Steuervergünstigungen für Firmenerben zum Teil für verfassungswidrig hält. Die Pläne von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), bei der Erbschaftssteuer künftig die Lohnsumme als Grundlage zu nehmen, das Vermögen der Erben mit einzubeziehen und die Erben einer Bedürfnisprüfung zu unterziehen, stößt in seiner eigenen Partei auf massiven Widerstand. Bereits der CSU-Chef und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hatte die Pläne kritisiert. Auch vom CDU-Wirtschaftsrat waren kritische Töne zu vernehmen. Nun haben sich weitere hochrangige CDU-Politiker kritisch zu Wort gemeldet.