Login

Performance Vertraulich

Berlin – Für alle deutschen Freunde von Kryptowährungen beginnt mit dem neuen Jahr auch eine neue Zeitrechnung. Ab dem 1. Januar 2020 erlaubt das neue Geldwäschegesetz Banken nämlich das Angebot und die Verwahrung von digitalen Zahlungsmitteln. Mit dem Verkauf und der Verwahrung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen öffnet sich für die Institute ein neues Geschäftsfeld mit großem Innovationspotenzial. Bisher bietet in Deutschland so gut wie keine Bank ihren Kunden virtuelle Assets an. Mit dem vom Bundestag und Bundesrat verabschiedeten Gesetz zur Umsetzung der vierten EU-Geldwäscherichtlinie wird sich das grundlegend ändern. Ab 2020 können Geldhäuser ihren Kunden im Online-Banking fast per Knopfdruck neben klassischen Aktien und Anleihen auch Kryptowährungen anbieten. Kern der Neuregelung ist der Begriff der „Kryptowerte“, der zum ersten Mal im deutschen Wirtschaftsrecht auftaucht. Gemeint sind „digitale Darstellungen eines Werts, der von keiner Zentralbank oder öffentlichen Stelle emittiert wurde“, aber „als Tausch- und Zahlungsmittel akzeptiert wird oder Anlagezwecken dient“.

Hamburg – Crowdinvesting-Plattformen wie die in Hamburg ansässige Exporo AG können für sich in Anspruch nehmen, den Immobilienmarkt demokratisiert und damit revolutioniert zu haben. Bislang war diese renditestarke Assetklasse meist wohlhabenden Großanlegern und institutionellen Investoren vorbehalten. Kleinanlegern blieb diese Welt wegen fehlender Marktübersicht und Kapitalkraft verschlossen. Damit wollten sich Simon Brunke, Björn Maronde, Tim Bütecke und Julian Oertzen nicht abfinden und gründeten im Jahr 2014 die Online-Plattform Exporo.de, die in den folgenden Jahren immer weiter professionalisiert wurde.

Wemding – Bis Ende September war der Betriebsrenten-Profi Josef Bader Vorstandsvorsitzender der DG-Gruppe AG. Die 2003 gegründete Finanzdienstleistungs-Holding ist im Freiverkehr der Hamburger Börse notiert und beackert von Wemding aus mit ihren Tochtergesellschaften alle Felder der betrieblichen Altersversorgung (bAV). Zur DG-Gruppe gehören die Deutsche Gesellschaft für betriebliche Altersversorgung AG (DGbAV), die DG-Gruppe Beratung und Betreuung GmbH, die Deutsche Gesellschaft für Vermögensentwicklung mbH (DGVE), die DG-Akademie GmbH sowie die Deutsche Gesellschaft für Entgeltoptimierung mbH (DGEO). Im August erfuhr die Öffentlichkeit, dass der Aufsichtsrat mit Wirkung zum 1. Oktober 2019 Roderich Münker als neuen Vorstand bestellt hat. Wie sein Vorgänger Josef Bader gilt er als bAV-Experte mit profunden Kenntnissen zu sämtlichen Fragen der Entgeltoptimierung. Die Geschicke der Unternehmensgruppe lenken neben Vorstandschef Roderich Münker der Aufsichtsratsvorsitzende Michael Rentmeister sowie die Aufsichtsratsmitglieder Jürgen Braun und Daniel Ramirez-Ziegler.

Hamburg – Ende 2014 gründeten die Immobilienexperten Simon Brunke, Dr. Björn Maronde, Julian Oertzen und Tim Bütecke ihre Crowdinvesting-Plattform für digitale Immobilienfinanzierungen. Bis heute hat die in Hamburg beheimatete Exporo AG über ihren Online-Marktplatz 210 Projekte mitfinanziert und dafür mehr als 536 Millionen Euro vermittelt. Etwas mehr als 194 Millionen Euro sollen bereits an die Crowd-Anleger zurückgezahlt worden sein. Beim Anlagemodell „Exporo Finanzierung“ können die Investoren schon mit einem Kleinbetrag von 500 Euro einsteigen und bei der Anlageform „Exporo Bestand“ ab 1.000 Euro. Sowohl bei der Finanzierung von Immobilienprojekten als auch bei den Investitionen in Bestandsimmobilien winkt eine jährliche Rendite bis zu sechs Prozent. „Exporo Finanzierung“ ist für Anleger mit einer Vorliebe für kurze Laufzeiten von 12 bis 36 Monaten interessant, „Exporo Bestand“ für solche mit einem längerfristigen Anlageziel.

Hamburg – Angesichts der vermögensvernichtenden Niedrigzinsen der Europäischen Zentralbank stehen renditeträchtige Immobilienanlagen schon seit vielen Jahren hoch im Kurs. Es war deshalb nur eine Frage der Zeit, bis internet-affine Immobilienexperten die Crowdfunding-Idee auf den Immobilienmarkt übertragen und auf eigenen Plattformen entsprechende digitale Investments anbieten würden. Der Gedanke war, endlich auch Kleinanlegern Zugang zu attraktiven Immobilien-Zinsen zu verschaffen, die bislang kapitalschweren Privatinvestoren und institutionellen Anlegern vorbehalten waren. Crowdfunding bezeichnet das Sammeln von kleineren Geldbeträgen durch viele Geldgeber, auch „Crowd“ genannt, um ein bestimmtes Vorhaben zu realisieren. Dieses kann politischer, kultureller, karitativer oder kommerzieller Natur sein. Eine besondere Finanzierungsform ist das Crowdinvesting, bei dem sich Mikroinvestoren über das Internet für konkrete Investmentprojekte zusammentun.

Wemding – In modernen Unternehmen wird es immer beliebter, den Mitarbeitern statt zu versteuernder Lohnsteigerungen sogenannte Entgeltbausteine und eine betriebliche Altersvorsorge zukommen zu lassen. In diesem Fall wird de facto eine Gehaltserhöhung gewährt, die beim Beschäftigten aber nicht zu höheren Steuern oder Sozialversicherungsbeiträgen führt. Bei der Vergütungsoptimierung durch Entgeltelemente können Arbeitgeber und Arbeitnehmer einen Teil des Bruttolohns eins zu eins gegen steuer- und sozialversicherungsbegünstigte Sach- und Barzuschüsse tauschen. Das können Tank-, Verzehr- und Warengutscheine, Dienst-Fahrräder, Handykosten-Zuschüsse oder Leistungen zur betrieblichen Altersvorsorge (bAV) sein. Der Gesamtlohnanspruch des Mitarbeiters besteht in voller Höhe fort, es reduziert sich nur der zu versteuernde und zu verbeitragende Teil des Lohnes. Dadurch steigen beim Arbeitnehmer die Nettoeinkünfte, und beim Arbeitgeber sinken die Lohnnebenkosten. Wie hoch der individuelle Vorteil des Arbeitnehmers ausfällt, hängt von seiner Steuerklasse und anderen persönlichen Faktoren ab.

Dubai – Die Wirtschaftsmetropole Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) wird vom 20. Oktober 2020 bis zum 10. April 2021 die nächste Weltausstellung ausrichten. Damit hat erstmals ein arabisches Land den Zuschlag für die Expo erhalten. Dubai-Stadt ist keineswegs nur für Luxusleben, hochmoderne Architektur und ein pulsierendes Nachtleben bekannt, sondern auch als Handels- und Finanzdrehkreuz zwischen Asien, Afrika und Europa. Das macht den Standort für viele Investmentgesellschaften wie die Aras Group so interessant. Unter dem zukunftsgewandten Motto „Connecting minds, creating the future“ werden zur Expo mehr als 25 Millionen Besucher erwartet. Ziel der Ausrichter ist es deshalb, all diese Menschen miteinander zu verbinden, um eine bessere Zukunft zu gestalten.

Dubai – Die Deutschen gelten als Sparweltmeister. Nirgendwo sonst legen die Menschen so viel Geld auf die hohe Kante, um die Ausbildung ihrer Kinder fördern, den nächsten Autokauf finanzieren und das Rentenalter absichern zu können. Sparsamkeit wird aber schon lange nicht mehr mit Zinsen belohnt. Nach Angaben der Bundesbank haben die Deutschen fast zwei Billionen Euro in Form von Girokonten oder Spar- und Termineinlagen geparkt. Weil Tagesgeld, Spar- und Festgeldanlagen aufgrund der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) kaum noch Ertrag abwerfen, suchen immer mehr enttäuschte Kapitalbesitzer nach alternativen Anlagemöglichkeiten.

London/Salzburg – Das globalisierte und digitalisierte Wirtschaftsleben bringt immer wieder Persönlichkeiten hervor, die vor Ideen nur so sprühen und als „Hansdampf in allen Gassen“ wahrgenommen werden, wie es in einer älteren Redensart heißt. Zu dieser Gruppe gehört auch Michael Thomale, den man mit seinen vielfältigen unternehmerischen Aktivitäten in keine richtige Schublade stecken kann. Nach mehr als 25 Jahren in der Finanz- und Versicherungswirtschaft ist er nach eigenen Angaben heute als Wirtschafts-Attaché tätig und berät weltweit Unternehmen und Investoren in Fragen der digitalen Monetarisierung. Seine Geschäftsreisen führten ihn unter anderem nach Malaysia, Singapur, Kanada, Zentralafrika und Hongkong.

Hamburg – Unter dem Motto „Einfach und direkt in Immobilien investieren“ haben Simon Brunke, Björn Maronde, Tim Bütecke und Julian Oertzen im Jahr 2014 ihre Online-Plattform Exporo gegründet, auf der Projektträger und Anleger zum beiderseitigen Nutzen zusammenkommen. Immobilienentwickler können sich dort abseits der risikoscheuen Banken unkompliziert mit Investitionskapital versorgen, und die Immobilieninvestoren bekommen ihr Engagement mit hohen Renditen honoriert. Durch die Digitalisierung von Immobilieninvestments hat das Unternehmerquartett den Markt für Sachwertanlagen geradezu revolutioniert. Die Pioniere des Immobilien-Crowdinvesting residieren in der noblen Hamburger HafenCity und beschäftigen inzwischen rund 150 hochqualifizierte Mitarbeiter. Der Vorstand der Exporo AG, bestehend aus Simon Brunke, Björn Maronde und Julian Oertzen, blickt mit Stolz auf einen Jahresumsatz im hohen zweistelligen Millionenbereich.