Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

APO-FDP fordert Untersuchungsausschuß

Wolfgang Kubicki: "Fall Edathy wird womöglich zur BKA-Affaire"

Dienstag, 04 März 2014 12:08 geschrieben von 
FDP-Vize Wolfgang Kubicki FDP-Vize Wolfgang Kubicki Quelle: www.fdp.de

Berlin - Die außerparlamentarische Opposition der FDP ruft stellvertretend für die Opposition im Deutschen Bundestag nach einem Untersuchungsausschuß im Fall Edathy/BKA. Zur Diskussion über den Umgang des Bundeskriminalamtes (BKA) mit der sogenannten Edathy-Liste erklärt der stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Wolfgang Kubicki: „Je häufiger BKA-Chef Jörg Ziercke jetzt erklärt, warum offenkundige Unzulänglichkeiten in seinem Amt verzeihlich sein sollten, umso mehr erschüttert dies den Glauben an ein professionell und sachgerecht arbeitendes Bundeskriminalamt. Denn es wirft erhebliche und schwerwiegende Fragen auf, wenn ein Spitzenbeamter des BKA bereits nach wenigen Monaten auf der Kinderpornografie-Verdachtsliste identifiziert wurde, dies beim damaligen Vorsitzenden des Bundestagsinnenausschusses – und späteren NSU-Ausschussvorsitzenden – aber zwei Jahre dauerte – und dann noch nicht einmal durch das BKA erfolgte.

Der im Raum stehende Verdacht, dass das Datum der Bundestagswahl für die Edathy-Identifizierung ausschlaggebend war, muss jetzt dringend ausgeräumt werden. Vor diesem Hintergrund ist die Einrichtung eines Parlamentarischen Untersuchungsausschusses auch unumgänglich. BKA-Chef Ziercke sollte den Weg frei machen für eine rückhaltlose Aufklärung sämtlicher Vorwürfe.“

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Schlagwörter:
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten