Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Wieviel Stress übersteht die Commerzbank?

Banken im Stresstest

Freitag, 17 Oktober 2014 08:03 geschrieben von 
Commerzbank Commerzbank Quelle: www.commerzbank.de

Frankfurt am Main - Die Banken mussten sich in den letzten Monaten wieder einmal einem Gesundheitscheck unterziehen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat erneut die Bilanzen von 128 europäischen Banken durchleuchten lassen. Auch 24 deutsche Banken waren darunter. Am 26. Oktober 2014 werden die Ergebnisse veröffentlicht.

Unter anderem wird analysiert, wie stabil die Banken nach den strengen EZB-Kriterien am 31. Dezember 2013 dastanden. Auch wurde untersucht, ob sie eine neue Wirtschaftskrise überstehen würden.

Bisher gebe es zwar keine konkreten Signale, wer durchgefallen sein könnte, da alle Verantwortlichen sich bis zum 26. Oktober einer Schweigepflicht unterwerfen mussten. Auch die betroffenen Banken selbst erfahren erst 48 Stunden vor der Veröffentlichung, was Sache ist. Doch einige Finanzmarktanalysten gehen davon aus, dass es für die Commerzbank eng werden könnte. Auch die Mittelstandsbank IKB, die Münchener Hypothekenbank sowie die HSH Nordbank gehören zu den Wackelkandidaten. Selbst die Deutsche Bank muss zittern, weil sie in den letzten Monaten extra noch 8,5 Milliarden Euro einsammeln musste und teure Rechtsstreitigkeiten noch in diesem Jahr auf sie warten. Geographische Wackelkandidaten sind vor allem Italien und Zypern.

Die EZB-Prüfer haben den Banken in Einzelgesprächen schon jetzt mitgeteilt, wie ihre Situation eingeschätzt wird. Der Stresstest kann für die Banken ganz konkrete und schmerzhafte Folgen haben. Wer zu wenig Kapital aufweist, um eine weitere Krise zu überstehen, der muss innerhalb einer Frist von neun Monaten nachrüsten. Ansonsten droht die Abwicklung. Das Ziel ist, dass dadurch das Vertrauen in die verbleibenden Banken wächst.

Laut dem Magazin „Spiegel“ habe der Stresstest bereits jetzt seine Wirkung entfalten können: „Seit Mitte 2013 haben die Banken ihr Eigenkapitalpolster um mehr als 200 Milliarden Euro aufgestockt. Sie haben neue Aktien ausgegeben, Gewinne einbehalten und riskante Wertpapiere oder Kreditpakete verkauft.“

Für die Geldhäuser, die den Stresstest nicht bestehen, könnte es schwer werden, am Markt zu überleben. Denn vor allem für diese Banken dürfte es ein schwieriges Unterfangen werden, sich frisches Geld auf dem Markt zu besorgen. Denn kaum jemand wird bereit sein, sein Geld in eine Krisenbank zu stecken.

Wenn bei dem Test alles mit rechten Dingen zugeht, kann er ein guter Indikator dafür ein, wie die Banken aus einer kommenden Krise hervorgehen. Dass diese kommt, ist nämlich sicher. Der Test ergibt aber nur Sinn, wenn er auch die Risiken, die aus  Schrottpapieren resultieren, realistisch bewertet und nicht einfach als Abschreibungsverlust verbucht.

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten