Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Neues Gesetz erleichtert ausländische Direktinvestitionen in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE)

Aras Group: Frank Kahn und Ibrahim Saadi werben mit der Vermittlung von Risikokapital

Dienstag, 17 September 2019 01:27 geschrieben von 
Aras Group: Frank Kahn und Ibrahim Saadi werben mit der Vermittlung von Risikokapital Quelle: Screenshot vom 01.05.2018 - https://www.aras-group.ae

Dubai – Gute Aussichten für den Wirtschafts- und Finanzstandort Vereinigte Arabische Emirate: Unternehmen, die in den VAE eine Tochtergesellschaft gründen wollen, haben es nun wesentlich leichter, wenn ihre Branche auf der neuen Positivliste steht. Von dieser Erleichterung ausländischer Direktinvestitionen berichten verschiedene Online-Medien. Schon im September 2018 wurde in dem Staat am Persischen Golf das Gesetz zur Zulässigkeit ausländischer Direktinvestitionen („FDI Law“) verabschiedet. Ziel ist die Diversifizierung der örtlichen Wirtschaft durch mehr Standortattraktivität für ausländische Investoren. Hierfür wurde der bislang im VAE-Gesellschaftsrecht verankerte Grundsatz gelockert, dass ausländische Gesellschafter nur maximal 49 Prozent der Anteile an in den VAE ansässigen Unternehmen halten dürfen. Die übrigen 51 Prozent mussten bisher in der Hand emiratischer Mitgesellschafter liegen. Ausländern war es nur erlaubt, an Freihandelszonengesellschaften alle Geschäftsanteile zu besitzen. Das FDI Law erlaubt es ausländischen Investoren nun erstmals, für Wirtschaftsaktivitäten in bestimmten Sektoren eine Beteiligung von bis zu 100 Prozent zu halten. Zur Festlegung, wofür eine höhere Anteilseignerschaft als 49 Prozent in Betracht kommt, unterscheidet das Gesetz und die Zusatzgesetzgebung zwischen der Negativliste und der Positivliste. Die im Juli 2019 beschlossene Positivliste ermöglicht für 122 Aktivitäten aus 13 Wirtschaftssektoren eine ausländische Beteiligung von bis zu 100 Prozent.

Für Investmentgesellschaften wie die in Dubai heimische Aras Group DWC LLC sind das außerordentlich gute Nachrichten. Die global vernetzte Unternehmensgruppe ist in den Sparten Investment, Beteiligungen, Unternehmensberatung, Immobilienfinanzierung, Warenhandel und Logistik tätig und profitiert von einer Stärkung des Finanz- und Handelszentrums VAE unmittelbar.

Das FDI Law zählt mit der Negativliste Wirtschaftsbereiche auf, in denen aus Gründen der nationalen Sicherheit und Daseinsvorsorge auch künftig eine emiratische Allein- oder Mehrheitsbeteiligung vorgeschrieben bleibt. Demgegenüber ist die Positivliste nicht detailliert im FDI Law festgeschrieben, sondern wurde auf Vorschlag des neuen Foreign Direct Investment Committee per Kabinettsbeschluss verabschiedet. Die Positivliste umfasst Aktivitäten aus 13 Sektoren, die fortan – zumindest theoretisch – einer ausländischen Beteiligung von bis zu 100 Prozent offenstehen. Dazu gehören neben Raumfahrt, Landwirtschaft, Produktionsindustrie und Gastronomie auch Information, Kommunikation, wissenschaftliche und technische Tätigkeiten, Verwaltungsdienstleistungen, Bildung, Gesundheitswesen sowie Unterhaltung. Für die Aras Group sind vor allem die gesellschaftsrechtlich liberalisierten Branchen erneuerbare Energien, Transport, Lagerhaltung und Baugewerbe interessant.

Nach eigenen Angaben hat man bis Herbst 2018 Anlagekapital in Höhe von 816,5 Millionen US-Dollar für fast 100 Projekte in den Vereinigten Arabischen Staaten vermittelt. Davon profitierten vor allem der Immobiliensektor, der Bereich der erneuerbaren Energien, das Gastgewerbe, die Schiffsbranche und europäische Start-ups. Mit ihren Tochtergesellschaften Aras Logistic and Distribution Ltd., Aras Trading and Services Ltd., Aras Consulting and Advisory Ltd., Aras Properties Ltd. und Aras Investment and Participation Ltd. deckt die Firmengruppe Warenhandel, Logistik und Immobilien sowie das weite Feld von Projektfinanzierungen, Investmentangeboten und Risikokapital-Vergabe ab.

Die Aras Logistic and Distribution Ltd. ist seit vielen Jahren als Dienstleister im Transport- und Logistiksektor tätig und garantiert von der Warenübernahme über die Lagerung bis zur Auslieferung einen reibungslosen globalen Warenfluss. Durch die Kooperation mit weltweit tätigen Logistikunternehmen verspricht man maßgeschneiderte Transportlösungen aller Art. Als Spezialist für fernöstliche Handelsbeziehungen und Güter aus dem asiatischen Raum hat sich die Aras Trading and Services Ltd. einen Namen gemacht. Ihr Im- und Export-Service umfasst unter anderem Textilien, Stahlprodukte, Baumaschinen und Elektrogeräte. Für die Erschließung neuer arabischer Märkte sorgt mit ortsansässigen Partnern die Aras Consulting and Advisory Ltd. Mit langjähriger Erfahrung will sie internationalen Unternehmen und Investoren dabei helfen, in der Golfregion Fuß zu fassen. Das setzt oft einen professionell vorbereiteten Immobilienerwerb in den entsprechenden Ländern voraus. Die Aras Properties Ltd. kümmert sich nicht nur in den Vereinigten Arabischen Emiraten um Ankauf, Verwaltung und Verkauf von Privat- und Gewerbeimmobilien. Im Verein mit refinanzierenden Partnern investiert die Aras Investment and Participation Ltd. auf der ganzen Welt in unterschiedlichste Projekte und Objekte. Um Planungssicherheit mit hohen Renditezielen zu verbinden,werden mit den Anlegern individuelle Investitionspläne erarbeitet, nachdem vorher deren Eigenkapitalquote unter die Lupe genommen wurde. Die Aras-Mitarbeiter sichern außerdem zu, genau zu prüfen, in welchen Ländern welche staatlichen Fördermittel abgerufen werden können.

„Wir haben Zugang zu verschiedenen Kreditgebern in verschiedenen Kreditmärkten, sodass wir die wettbewerbsfähigsten Lösungen für jedes Geschäft finden können. Unser Netzwerk von Finanzierern umfasst Banken, Investmentfonds, Partner und mehrere Regierungsstellen“, heißt es unternehmensseitig. Man habe zudem öffentliche Subventionen erhalten, um diverse Vorhaben zu finanzieren und gezielt Start-ups zu fördern. Zahlreiche internationale Projekte, in die man investiert habe, seien Erfolgsgeschichten geworden. Für die unkomplizierte Bereitstellung von Risikokapital an Unternehmensgründer ist der Deutsche Frank Kahn zuständig. Der Key-Account-Manager der Aras Group beschafft Wagniskapital aus dem arabischen Raum und stellt es insbesondere der europäischen Start-up-Szene zur Verfügung. „Der Wert der Risikodarlehen der Aras Group liegt in den meisten Fällen im zwei- bis dreistelligen Millionenbereich, auch wenn es sich bei Aras nicht um eine Bank, sondern um einen Investor handelt“, betont Aras-Finanzexperte Ibrahim Saadi. Ihren eigenen Anspruch fasst die Aras Group DWC LLC so zusammen: „Ein hohes Maß an Flexibilität, interkultureller Kommunikation und Vernetzung ermöglicht uns einfache Lösungsansätze selbst in komplexen Fällen.“

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten