Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Beteiligungen

Nexus Global kümmert sich ums Initial Coin Offering (ICO)

„Red Eagle“-Projekt: Dr. Reiner Stemme gewinnt Austro Nexus Holding als Finanzierungspartner

Freitag, 17 Mai 2019 02:57 geschrieben von 
Michael Thomale, Dr. Wolfgang Stemme und Dr. Reiner Reiner Stemme packen das Projekt „Red Eagle“ an Michael Thomale, Dr. Wolfgang Stemme und Dr. Reiner Reiner Stemme packen das Projekt „Red Eagle“ an Quelle: AUSTRO Nexus Holding

Salzburg – Die in Salzburg ansässige Austro Nexus Holding, zu deren Geschäftsfeld vorwiegend Industriebeteiligungen gehören, wirkte in der Vergangenheit eher im Stillen. Doch jetzt plant die Holding unter dem Management von Denis A. Deppe und den Gesellschaftern Michael Thomale und Christian Michel Scheibener Großes. Laut einem Bericht der „Austria Depesche“ wollen sie zusammen mit dem renommierten Flugzeugkonstrukteur Dr. Reiner Stemme und seinem Neffen Dr. Wolfgang Stemme einen ganz neuen Flugzeugtyp entwickeln, der besonders geräuscharm ist und deshalb sehr unauffällig Patrouillenflüge absolvieren kann (https://austria-depesche.at/wirtschaft/268-joint-venture-der-austro-nexus-holding-mit-red-eagle-von-dr-reiner-stemme.html).

Reiner Stemme absolvierte 1963 das Berliner Abendgymnasium und studierte bis 1969 an der TU Berlin Physik. Danach gründete der talentierte Tüftler in der Schweiz eine Laserfirma und promovierte an der Universität Bern. Bis 1985 war er Geschäftsführer des VDI-Technologiezentrums, aus dem 1984 die Stemme AG und 2013 die Reiner Stemme Utility Air-Systems GmbH hervorgingen. In der Folgezeit war der Technikbegeisterte maßgeblich an der Entwicklung und dem Bau von Forschungs- und Beobachtungsflugzeugen beteiligt. Das Alumni-Programm der TU Berlin zitierte ihn mit dem Motto „Nimm das Herz in die Hand und spring“, was auch ganz gut seine Unternehmerphilosophie wiedergibt.

Richtig bekannt wurde Reiner Stemme durch das von ihm entwickelte Flugzeug des Typs RS-UAS Q01. Dabei handelt es sich um ein einmotoriges Fernerkundungs- und Überwachungsflugzeug. Der Flieger wurde ab 2014 im Wildauer Zentrum für Luft- und Raumfahrt von der Reiner Stemme Utility Air-Systems GmbH (RS-UAS) konzipiert und gebaut. Der Prototyp startete im November 2015 vom Flugplatz Magdeburg-Cochstedt zum Erstflug. Im April 2016 fand auf dem Flugplatz im brandenburgischen Schönhagen die Flugerprobung statt, und im Juni 2016 wurde das Flugzeug auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) in Berlin ausgestellt. Die „Märkische Allgemeine“ schrieb im April 2016 über das Flugzeug: „Es kann eine Tonne Nutzlast tragen, bis zu 50 Stunden am Himmel sein – und ein Pilot muss nicht unbedingt an Bord sein. Die Firma Reiner Stemme Utility Air Systems aus Wildau entwickelt ein neues Flugzeug, das dank verschiedenster Optik- und Radarsysteme vielfältig einsetzbar ist – im zivilen, militärischen oder im Bereich der Forschung.“ Bei solchen technischen Qualitäten ließ das Interesse ausländischer Käufer nicht lange auf sich warten. Reiner Stemme erinnert sich: „Unser Prototyp der Plattform Q01 entstand in nur 18 Monaten Entwicklungszeit in Kooperation von Deutschland und Katar. Wir wissen, wie man so ein Flugzeug baut, unsere Kunden in Katar haben ihre Anforderungen für die Luftaufklärung eingebracht.“ So überrascht es nicht, dass der Wüstenstaat Katar einer der ersten Auftraggeber der Q01 wurde. General Khalid al Kuwari lobte die Brandbreite die Einsatzmöglichkeiten: „Sie reicht von der Seeaufklärung zum Gewässerschutz über die Kontrolle von unseren Wasserpipelines sowie der Öl- und Gasplattformen bis zur Grenzüberwachung.“

Nicht nur die „Austria Depesche“ berichtet seit Jahresbeginn darüber, dass Reiner und Wolfgang Stemme unter dem Projektnamen „Red Eagle“ ein neuartiges Flugzeug planen, das insbesondere für Patrouillenflüge geeignet ist. Auch dieser Flugzeugtyp soll dem Vernehmen nach in Brandenburg konstruiert und erprobt werden. Die in Trebbin beheimatete R.S.RED EAGLE AG unter CEO Dr. Reiner Stemme und CFO Dr. Wolfgang Stemme erklärt auf einer englischsprachigen Internetseite, dass man eine feste Größe „im europäischen Geschäft für luftgestützte Fernerfassung und Überwachung in den Bereichen Sicherheit, Handel und Umwelt“ werden will. Man sieht sich als Innovationstreiber für modernste Flugzeugtechnik zur Fernerfassung und verweist auf entscheidende Leistungsmerkmale wie Reichweite, Ausdauer, niedriger Kraftstoffverbrauch und geringe Geräuschentwicklung. Unternehmensseitig ist man überzeugt: „Wie bei der Bodenmobilität wird der unbemannte Betrieb von Flugsystemen immer mehr in Bewegung geraten. Der Red-Eagle-Ansatz ist die Synthese von bemannten und unbemannten Flugmerkmalen in einem Flugsteuerungssystem.“ Zum eigenen Flugzeugmuster RS 120 Guard, das für ein oder zwei Besatzungsmitglieder konzipiert ist, wird mitgeteilt: „RS 120 zielt auf polizeiliche Aufgaben, Grenzüberwachung mit niedriger bis mittlerer Reichweite und eine Vielzahl von ähnlichen Aufgaben.“ Weiter heißt es: „Durch sein Elektro-/Hybrid-Energiesystem ermöglicht es abgedeckte Missionen mit nahezu null Lärm- und Infrarotemissionen zu den Objekten auf dem beobachteten Boden. Und durch seine zwei Energiequellen Batterien und Range Extender bietet es die Sicherheit eines zweimotorigen Flugzeugs. RS 120 übernimmt Hubschrauberaufgaben der Mittelklasse durch Leistung und niedrige Signatur und einen Bruchteil der Kosten. RS 120 wird 2020 als erster Prototyp auf den Markt gebracht und 2021 erstmals ausgeliefert.“

Als Finanzierungspartner für das „Red Eagle“-Projekt haben Reiner und Wolfgang Stemme Nexus Global gewonnen. Dahinter stehen vor allem Michael Thomale und Christian Michel Scheibener. Thomale und Scheibener kennt man auch als Köpfe der Nexus Global, die auf das Instrument des Multi-Level-Marketing setzt, um Grundlagenwissen zu Kryptowährungen und zur Blockchain-Technologie zu vermitteln. Das Unternehmen aus London hat alles im Angebot, was finanz- und internetaffine Zeitgenossen begeistert. Dazu gehören Online Gambling, Online Education, binäre Optionen, Forex Trading, Cryptotrading, Bitcoin Mining, Exchange, Initial Public Offering (IPO) und Initial Coin Offering (ICO). Bildungspakete mit Namen wie „Bronze Mining“, „Gold Forex“, „Platin Crypto“ und „Diamond ICO“ sorgen mit lernunterstützenden Videos und gezielten Wissensabfragen für die Vertiefung des Stoffes. Ein Einsteigerpaket in die Welt des Crypto Mining gibt es bereits für 25 US-Dollar. Das Wissen um die Produkte von Nexus Global wird mit einer eigenen Multiwallet noch gebündelt.

Die Finanzierung der ehrgeizigen „Red Eagle“-Pläne soll über die Austro Nexus Holding erfolgen, bei der der ICO-Experte Michael Thomale eine große Rolle spielt. Am 9. Mai stellte er auf seiner privaten Facebook-Seite mit Bild und Text das Flugzeug-Projekt vor, und am 7. Mai postete er Fotos von einer Werksbesichtigung am Flugplatz Schönhagen. Ein Bild zeigt ihn zusammen mit seinem Joint-Venture-Partner Reiner Stemme. Für den Flugzeugbauer soll Thomale mittels Initial Coin Offering (ICO) benötigte Investitionsmittel auftreiben. ICO ist eine Methode des Crowdfundings von Firmen, die mit Kryptowährungen arbeiten. Bei dieser Form der Kapitalaufnahme vermeiden Unternehmen das überregulierte Verfahren der Banken. Im Zuge des Initial Coin Offering werden Anteile neu emittierter Kryptowährungen an Anleger im Austausch gegen staatliche oder andere digitale Währungen vergeben.

Artikel bewerten
(7 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten