Login

Performance Vertraulich

Kreuzlingen – Vor genau einem Jahr zog Cengiz Ehliz, der Gründer und Mehrheitsaktionär der weeCONOMY AG, eine durchweg positive Geschäftsbilanz für das erste Halbjahr 2017. Dabei erläuterte er die ehrgeizigen Pläne für die Marktexpansion seines innovativen Cashback-Systems, das unter dem Markennamen „wee“ die Vorteile des Online-Einkaufs mit dem Shopping-Erlebnis im stationären Einzelhandel verbindet. Zur Gewinnung neuer Akzeptanzstellen für sein Projekt setzt der Box- und Eishockey-Anhänger auch auf Sportsponsoring. „Wie schaffen es unsere Vertriebspartner möglichst viele Einzelhändler zu überzeugen und für ‚wee‘ zu gewinnen?“, fragte er vor einem Jahr. „Die Polen haben hier ein Call-Center-Konzept erfolgreich getestet, das jetzt als Dienstleistungszentrum den anderen Marktteilnehmern europaweit zur Verfügung steht. Oder zum Beispiel Bad Tölz: Hier haben wir ein Hauptsponsorship mit dem DEL2-Aufsteiger Tölzer Löwen abgeschlossen und uns weitergehend die Namensrechte an der Arena gesichert.“ Ehliz führte weiter aus: „Dieses Engagement mit dem führenden Sportclub vernetzen wir mit dem regionalen Einzelhandel. Damit verbunden steht das Ziel des Mobile Payment, im Nukleus die weeArena in Bad Tölz. Diese Arena werden wir schrittweise technisch und organisatorisch auf ‚bargeldlos‘ umrüsten und hierbei ein gut siebenstelliges Invest tätigen.“ Ziel sei die Einführung eines reibungslos funktionierenden Bezahlsystems in der weeArena, die mit dem regionalen Einzelhandel und allen Einzelhandelskunden verzahnt sei. Der Tölzer Eishockey-Fan erschoppe sich den kostenlosen Eintritt zum Bundesliga-Eishockey gewissermaßen durch seine Treue beim Einkauf im örtlichen Einzelhandel, so Cengiz Ehliz.

Dubai - Die Aras Group DWC LLC ist eine Firmengruppe mit Sitz in Dubai, die in den Bereichen Investment, Beteiligungen, Immobilien, Warenhandel, Unternehmensberatung und Logistik tätig ist. Immer wieder sah sich der erfolgreiche Projektfinanzierer mit Negativ- und Falschmeldungen auf dubiosen Internetseiten konfrontiert, die vorgeben, im Sinne von Anlegerinteressen zu agieren. Einer der Hintergrundakteure ist ein gewisser Thomas B., der mehrfach wilde Geschichten über sich angeblich übervorteilt fühlende Aras-Kunden in Umlauf brachte. Aufgrund unwahrer Behauptungen beantragte die Aras Group im Januar 2017 vor dem Landgericht Leipzig den Erlass einer Einstweiligen Verfügung. Bei der im März 2017 folgenden mündlichen Verhandlung gab Thomas B. im Rahmen eines gerichtlichen Vergleichs eine strafbewehrte Unterlassungserklärung ab. Damit verpflichtete er sich, eine Vielzahl von Falschaussagen über die Aras Group nicht mehr zu veröffentlichen. Seitdem nahm die Zahl geschäftsschädigender Online-Meldungen tatsächlich ab.