Login

Performance Vertraulich

Langenhagen - Es gibt nicht viele Kapitalanlagen mit großem Wertzuwachs und Inflationsschutz, die gleichzeitig von der öffentlichen Hand großzügig gefördert werden. Denkmalgeschützte Immobilien für den Eigengebrauch oder die Vermietung gehören dazu. Die Sanierung von Baudenkmälern ist technisch aufwendig, baurechtlich kompliziert und kostenintensiv. Damit trotzdem privates Investitionskapital in Denkmalimmobilien fließt und so ein Beitrag zum Erhalt des identitätsstiftenden Architekturerbes geleistet wird, kann ein Denkmalsanierer gleich auf mehrere Förderinstrumente zurückgreifen.

Gröbenzell - Alpentouristen begeistern sich neben dem Skifahren vor allem für Land und Leute ihrer Urlaubsregion. Zu den prägenden Eindrücken der Kulturlandschaft gehört das Chalet als ein im Alpenraum weitverbreiteter Haustyp. Chalets werden traditionellerweise aus Holz gebaut oder haben zumindest eine Holzverschalung. Erkennungszeichen ist ein steiles Satteldach mit einem weiten Dachüberstand. In einigen Schweizer Gemeinden dürfen ausschließlich Chalets gebaut werden, um Bausünden vorzubeugen und die Einheitlichkeit des Ortsbildes zu erhalten.

München - Die Strasser Capital GmbH ist mit ihrem großen Kompetenz-und Finanznetzwerk eine treibende Kraft beim Ausbau der Solarenergie in Deutschland. Ihr breites Tätigkeitsfeld beschreibt die in München ansässige Kapitalbeteiligungsgesellschaft so: „Neben der Durchführung von Private Equity-Investitionen in bestehende Unternehmen und dem Aufbau eigener Unternehmen strukturiert die Strasser Capital eine Vielzahl moderner Finanzierungslösungen für ihre Beteiligungen. Hierzu zählen unter anderem Eigenkapitalinvestitionen über externe Investoren oder Vermögensanlagen, die Strukturierung von Mezzanine Kapital über Vermögensanlagen oder institutionelle Kapitalgeber. Außerdem gehören Fremdkapitalfinanzierungen über Bankdarlehen oder die Emission und Platzierung von Asset Backed Securities beziehungsweise Bonds über die internationalen Kapitalmärkte an institutionelle Investoren dazu.“ Vor Kurzem wurde zudem eine eigene Crowdinvesting-Plattform konzipiert. Sein Hauptaugenmerk richtet das von Konstantin Strasser geführte Unternehmen auf wachstumsstarke Firmen, die sich der Förderung der erneuerbaren Energien verschrieben haben.

Hamburg - Die jahrelange Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank hat nicht nur die deutschen Sparer schleichend enteignet und die private Altersvorsorge vieler Bürger entwertet, sondern auch Investoren vor die Frage gestellt, wo sie ihr Geld überhaupt noch renditeträchtig anlegen können. Der Immobilienmarkt scheint für viele Anleger die einzige Möglichkeit zu sein, um Geld noch arbeiten zu lassen. Die steigende Nachfrage nach Immobilien zur Weitervermietung und Wertsteigerung hat die Mieten und Kaufpreise deutlich steigen lassen.

München - In Zeiten des alarmierenden Klimawandels steigt die Nachfrage nach „grünen“ Geschäftsmodellen, die Renditeerzielung mit Klimaschutz verbinden. Private wie institutionelle Anleger suchen angesichts der andauernden Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank händeringend nach profitablen Investitionsmöglichkeiten, die gleichzeitig einen Beitrag zum Schutz des Weltklimas leisten.

Oldenburg - Es gibt fast nichts, was heutzutage von Unternehmen und Privatpersonen nicht gemietet werden kann. Viel Innovations- und damit Marktpotenzial bietet trotzdem noch der Energiesektor, wo Idealisten ihren Beitrag zu einer gelingenden Energiewende leisten wollen. „Energieeffizienz“ ist dabei das Zauberwort, das in fast jeder politischen Sonntagsrede auftaucht, ohne staatlicherseits wirklich gefördert zu werden. Wie ist es möglich, nachhaltig und ethisch-ökologisch Energie zu sparen?

Oberhaching – „Rendite mit Sachwerten statt schleichende Enteignung durch nichtverzinste Sparguthaben“. So oder ganz ähnlich lautet schon seit Jahren der Tipp versierter Finanzberater für ratsuchende Anleger. Der Erwerb, die Verwaltung und die Vermietung von Gewerbeimmobilien spielt in den meisten Sachwerte-Fonds eine zentrale Rolle.

Trebur - Weil der Immobilienmarkt im Gegensatz zu zinsbasierten Geldanlagen noch ordentliche Renditen garantiert, schießen Immobilienfonds und Immobilienverwalter wie Pilze aus dem Boden. Da ist es für Kunden ziemlich vertrauenerweckend, wenn ein Unternehmen schon seit Jahrzehnten in dieser Branche tätig ist und über entsprechende Erfahrung verfügt. Die Phoenix Immobilienmanagement GmbH aus dem hessischen Trebur gehört dazu. Das familiengeführte Unternehmen setzt die bereits 1911 durch die Gesellschafterfamilie begonnene Vermietung von Wohnungen und anderen Immobilien in mittlerweile vierter Generation fort. Ab 2001 wurde es in einer GbR fortgeführt und 2013 in eine GmbH umgewandelt. Ihren Anfang nahm die Geschäftstätigkeit in Berlin, wo man auch weiterhin erfolgreich tätig ist. Trotzdem verlegte man den Firmensitz im Jahr 2013 nach Hessen.

Lohmar - Seit die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) deutsche Sparer regelrecht enteignet und private Lebensversicherungen und Altersvorsorgeverträge entwertet, sind Immobilien-Investments für Anleger besonders attraktiv geworden. Fernab von Nullzinsen und launenhaften Aktienmärkten bietet der Immobiliensektor privaten und institutionellen Anlegern sichere Renditen. Der Run auf das „Betongold“ hat auch bei windigen Geschäftemachern das Interesse am Immobilienmarkt wachsen lassen und das Aktionsfeld unseriöser Investoren und Makler vergrößert.