Login

Performance Vertraulich

Lohmar - Als zweitgrößter Wirtschaftszweig Deutschlands gewinnt die Immobilienbranche immer mehr an Dynamik. Während die Nachfrage nach „Betongold“ weiter zunimmt, steigt auch die Anforderung, Bestandsimmobilien aller Art gleichermaßen wettbewerbsfähig wie strategisch zu managen. Im Kunden- beziehungsweise Anlegerinteresse geht es um die professionelle Bewirtschaftung und die langfristige Werterhaltung sowie Wertsteigerung von Immobilien.

Langenhagen - Für Immobilieninvestoren bietet sich aufgrund der Marktnachfrage ein großes Betätigungsfeld, seitdem die Europäische Zentralbank durch ihre sparerfeindliche Nullzinspolitik eine wahre Anlegerflucht in das „Betongold“ ausgelöst hat. Von denkmalgeschützten Gebäuden als Investitionsobjekten lassen viele Geldgeber trotzdem lieber ihre Finger. Die Gründe für die Zurückhaltung liegen auf der Hand.In Deutschland wird dem in Artikel 14 des Grundgesetzes garantierten Eigentumsrecht durch den Denkmalschutz eine klare Grenze gesetzt. Aufgrund der Kulturhoheit der Länder (Artikel 30 Grundgesetz) ist die Denkmalschutz-Gesetzgebung zudem Sache der 16 Bundesländer. So müssen Unternehmen zahlreiche denkmalschutzrechtliche und baurechtliche Vorgaben berücksichtigen, die aus Investorensicht abschreckend wirken können.