Login

Performance Vertraulich

Dubai – Die mit dem rasanten Lira-Verfall einhergehende Wirtschaftskrise der Türkei macht Immobilienkäufe in dem Land so billig wie nie zuvor. „Spiegel online“ zitiert die Türkin Esmeralda Sepers, die in den Niederlanden ein Maklerbüro betreibt und von einem massiv gestiegenen Käuferinteresse berichtet: „Einige sind Investoren, andere Privatpersonen. Alle wollen plötzlich Immobilien an der türkischen Riviera kaufen.“ Seit 17 Jahren vermittelt Sepers „Betongold“ an der türkischen Mittelmeerküste. Aber an einen derartigen Run auf Wohnungen und Häuser in Alanya, Bodrum, Fethiye oder Side kann sie sich nicht erinnern. Die Abwertung der türkischen Lira lässt die Preise im Immobiliensektor purzeln. Ein Rechenbeispiel: Kostete ein Haus in der Nähe von Bodrum Anfang August noch 550.000 Lira – umgerechnet 96.000 Euro –, waren es zehn Tage später angesichts des sich immer weiter verschlechternden Wechselkurses der türkischen Währung nur noch etwa 74.000 Euro.

Berlin - Der Wirtschaftsrat Deutschland e.V. verweist darauf, vor allem auch die ökonomischen Nachteile hiesiger Unternehmer aus der politischen Vertrauenskrise in der Türkei zu erkennen. 
"Die Flucht aus der Türkischen Lira macht deutsche wie türkische Unternehmer zurecht nervös und belastet die deutsch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen. Die Kapitalflut der vergangenen Jahre hat die Importe und das starke Wachstum der Türkei finanziert. Nun zeichnet sich ein jähes Ende des Booms in der Türkei ab. Türkische Unternehmer fürchten eine Verteuerung ihrer Investitionskosten und die deutsche Wirtschaft ist durch eine Verteuerung der Exporte in Schwellenländer wie die Türkei bedroht.