Login

Performance Vertraulich

Mittwoch, 31 Januar 2018 02:53

IMMACON Projektentwicklung GmbH: Christian Kaltenegger setzt auf exklusive Wohnbauprojekte

Wien - In der Immobilienwirtschaft wird unter dem Begriff „Projektentwicklung“ die Konzeption und Planung von größeren Bauprojekten verstanden. Diese besteht aus der Summe aller finanziellen Entscheidungen, rechtlichen Prüfungen und praktischen Maßnahmen, um ein Grundstück für die Bebauung oder sonstige Nutzung vorzubereiten. Im Wohnungsbau beschränkt sich die Projektentwicklung in der Regel auf die Bereitstellung geeigneter Grundstücke und deren Beplanung im Rahmen des Baurechts. Die Immobilienentwicklung umfasst alle Teilschritte vom Grundstückserwerb und der Planung über die Finanzierung bis zum Bau von schlüsselfertigen Gebäuden, die anschließend entweder selbst verwaltet oder verkauft werden. Als Projektentwickler treten – natürlich – Projektgesellschaften, Eigentümer und Bauunternehmen in Erscheinung, denen beratend Architekten und Makler zur Seite stehen. Sie alle wissen, dass in Zeiten von Nullzinsen Immobilien eine solide und langfristig sichere Kapitalanlage mit Steigerungswert sind.

weiterlesen ...
Mittwoch, 31 Januar 2018 02:30

Thomas Lommel (OLIVEDA GmbH) mischt Kosmetikmarkt mit Olivenblatt-Produkten auf

Düsseldorf - Das Berufsleben hält für Menschen immer wieder Überraschungen und Chancen bereit, die es beherzt zu nutzen gilt. Diese Aussage würde Thomas Lommel von der OLIVEDA Deutschland GmbH in Düsseldorf ganz sicher unterschreiben. Nach einer Lebenskrise half dem einstigen Immobilienunternehmer die Kraft des Olivenbaums dabei, sich wieder zu fangen und nach vorne zu schauen. Nach erfolgreicher Selbsttherapie wagte er das Abenteuer, mit neuartigen Produkten ein Unternehmen aufzubauen. Im Mittelpunkt seiner Geschäftsidee steht die Olivenbaum-Therapie und die darauf aufbauende luxuriöse Bio-Wirkkosmetik OLIVEDA.

weiterlesen ...
Dienstag, 30 Januar 2018 05:14

ADCADA GmbH: e-Commerce, hohe Zinsen und Mode von Benjamin Kühn

Bentwisch - Die alten Strukturen im klassischen Einzelhandel aufzubrechen, haben sich schon viele innovative Unternehmen vorgenommen. Aber nur wenige sind dabei in so kurzer Zeit so erfolgreich gewesen wie die ADCADA GmbH. Nach eigener Aussage ist sie das erste Start-up, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Mode-Einzelhandel sowohl online als auch offline zu revolutionieren. Man sieht sich gleichermaßen als Warehouse, Retailer, Marketplace und Marketer und will Kunden so ein vollkommen neues Einkaufserlebnis verschaffen. Das in Bentwisch im Landkreis Rostock beheimatete Unternehmen versteht sich dabei nicht als „Gemischtwarenladen“ für dieses und jenes, sondern konzentriert sich auf den Fashion-Markt als der am schnellsten wachsenden E-Commerce-Sparte. Mit Blick auf Premium-Mode heißt es bei ADCADA: „Allein dieses Segment hat bei uns ein relevantes Marktpotenzial von 5,6 Milliarden Euro bei einem jährlichen Wachstum von 8,5 Prozent.“

weiterlesen ...
Donnerstag, 25 Januar 2018 21:22

Symon Hardy Godl zielt mit Deutsche Finance Group auf US-Bundesstaat Alabama

München - Die Deutsche Finance Group prüft derzeit weitere Investitionen im Südosten der USA. Nachdem sich die Deutsche Finance im 2. Halbjahr 2017 an einem Portfolio von 30 Logistik-/Distributionsimmobilien beteiligt hat wurde nun bekannt, dass Toyota und Mazda in den nächsten Jahren ein neues Werk in Alabama für mehr als 4.000 Mitarbeiter und im Wert von 1,6 Mrd. USD errichten. „Wir sehen dies als Bestätigung unserer wertsteigerungsorientierten Investitionsstrategie.

weiterlesen ...
Dienstag, 23 Januar 2018 20:15

Jäderberg & Cie. vermittelt Co-Investments in renditestarkes Sandelholz

Hamburg - Zu den wertvollsten Tropenhölzern gehört das indische Sandelholz, aus dem in der hinduistischen und buddhistischen Welt seit Ewigkeiten das edle Sandelholz-Öl gewonnen wird. Auf den traditionellen Märkten Asiens werden Sandelholz-Produkte insbesondere für religiöse, zeremonielle und kosmetische Zwecke verwendet. Die jährliche Nachfrage wird derzeit auf etwa 28.000 Tonnen des Sandelholzbaumes (lateinisch: santalum album) geschätzt. In der alten indischen und chinesischen Medizin schätzt man nicht nur den einzigartigen Duft des Sandelholz-Öls, sondern auch dessen heilungsfördernden Kräfte. Die moderne Schulmedizin hat diese Erkenntnisse längst bestätigt, und die pharmazeutische Industrie entwickelt auf der Basis des Sandelholz-Öls immer neue Medikamente, sodass längst Investoren auf das Wachstumspotenzial dieses vielfältig nutzbaren Rohstoffes aufmerksam geworden sind. Experten rechnen damit, dass alleine in der Pharmaindustrie der Sandelholz-Bedarf perspektivisch auf etwa auf 45.000 Tonnen jährlich steigen wird.Die Preise für indisches Sandelholz sind in den letzten 10 bis 15 Jahren schon im zweistelligen Prozent-Bereich gewachsen.

weiterlesen ...
Dienstag, 23 Januar 2018 19:49

WeeCONOMY AG ermöglicht Tölzer Löwen die Verpflichtung des US-Eishockey-Profis Casey Borer

Bald Tölz - Seitdem der Cashback- und E-Commerce-Unternehmer Cengiz Ehliz im Mai 2017 mit einem sechsstelligen Jahresbetrag als Hauptsponsor beim EC Bad Tölz eingestiegen ist, kann sich das Team in der zweithöchsten deutschen Eishockey-Liga (DEL2) immer mehr professionalisieren. Die Kapitalspritze der von Ehliz gegründeten weeCONOMY AG ermöglichte den Tölzer Löwen eine Etataufstockung auf mehr als eine Million Euro und die Erfüllung der Lizenz-Anforderungen für die DEL2. Löwen-Geschäftsführer Christian Donbeck sagte im Frühjahr letzten Jahres: „Ohne die Zusammenarbeit mit unserem Wunschpartner hätten wir keine Chance auf die DEL2-Lizenz gehabt. Wir – damit meine ich den Vorstand, unsere etablierten Sponsoren, die ganzen ehrenamtlichen Helfer, mein Office, unsere neuen Coaches und die Profis der weeCONOMY – haben alles dafür getan, die Lizenzunterlagen umfänglich und fristgerecht fertig zu machen.“ Er sei sich ganz sicher, dass seine Mannschaft die „eine oder andere Duftmarke setzen“ werde.

weiterlesen ...
Dienstag, 23 Januar 2018 19:42

IHBS Projekt EOOD - was ist das?

Sofia - Unternehmen, die sich im Bereich Real Estate Development (Immobilienentwicklung) engagieren, sind längst zu treibenden Akteuren des Marktes für Wohn- und Gewerbeimmobilien geworden. Die Immobilienentwickler werden hierzulande oft als Bau- oder Projektträger bezeichnet, die Gewerbe- und Wohnimmobilien für den Weiterverkauf herstellen. Wesentlich ist dabei, dass der Bauträger dem Erwerber das Eigentum sowohl am Grundstück als auch am errichteten Gebäude verschafft. Der Immobilienentwickler arbeitet mit eigenem oder fremdfinanziertem Geld auf eigenes Risiko und bekommt nach dem Verkauf einer Immobilieneinheit in Form der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) Abschläge vom Käufer auf bereits erbrachte Leistungen wie den Grundstückskauf oder die Erstellung des Rohbaus.

weiterlesen ...
Mittwoch, 17 Januar 2018 20:05

MEP Werke GmbH und LichtBlick: MEP Switch Green Kooperation für Ökostrom und Ökogas

München - Dezentrale Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen steht trotz einer schleppend verlaufenden Energiewende weiterhin hoch im Kurs. Eine zentrale Rolle kommt hierbei der Photovoltaik zu, also der direkten Umwandlung von Sonnenlicht in elektrische Energie mittels Solarzellen. Auf der Gewinnerstraße sind vor allem solche „grünen“ Unternehmen, die Solaranlagen nicht nur entwickeln, installieren und vermarkten, sondern auch vermieten. Als „Full-Service-Anbieter“ für eine maßgeschneiderte Planung, Finanzierung, Montage, Inbetriebnahme, Versicherung und Wartung solcher Miet-Solaranlagen samt umfassendem Kundenservice sieht sich die MEP Werke GmbH. Der Ursprung der in München ansässigen MEP liegt in der Strasser Unternehmensgruppe, die 2004 von Konstantin Strasser mit dem Ziel der Errichtung von Solarkraftwerken gegründet wurde. Heute ist MEP („My Energy Partner“) der deutsche Marktführer bei der Vermietung von Solaranlagen und zudem Pionier im Bereich der Vermietung von Haushaltsgeräten.

weiterlesen ...
Mittwoch, 17 Januar 2018 16:40

Patrick Landrock erbt als Geschäftsführer Sorgen der KitzVenture GmbH

Kitzbühel - Anfang 2017 geriet die Tiroler Private-Equity-Gesellschaft KitzVenture GmbH in schweres Fahrwasser. Nachdem sie Anlegergelder für ein qualifiziertes Nachrangdarlehen mit der Aussicht auf eine jährliche Verzinsung von 9,5 Prozent eingeworben hatte, schalteten vermutlich Konkurrenten die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) ein und wollten von dieser wissen, wie sie zu dem Angebot des Unternehmens stehe. Die FMA erklärte sich bei KitzVenture für unzuständig, da es sich bei dem in Rede stehendenFinanzprodukt nicht um einen Alternativen Investmentfonds (AIF) handele. Genau unter die Lupe genommen würden von ihr nur Produkte, die unter das Alternative Investmentfonds Manager-Gesetz (AIFMG) fallen. Während die AIF strengen Zulassungsvorschriften unterliegen, sind Investment-Modelle, die als Crowdinvestment deklariert werden, wesentlich schwächer reguliert.

weiterlesen ...
Seite 1 von 2