Login

Performance Vertraulich

Kreuzlingen/Luxemburg - Im Mai letzten Jahres war auf der Internetseite des „Tagesspiegel“ zu lesen, dass die gesellschaftsrechtliche Verflechtung des Mobile-Payment-Anbieters weeCONOMY AG mit der FlexCom International AG in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst worden ist. In dem Beitrag hieß es: „Beide Gesellschaften profitieren durch die Trennung von zusätzlichen strategischen Optionen im Kern ihrer Geschäftstätigkeit. So setzt FlexCom weiterhin auf eine nachhaltige Globalisierung und den Ausbau der Spitzenstellung im Direktvertrieb. Die FlexCom, gegründet 2010, hat bis dato die innovativen Produkte der Schweizer weeCONOMY AG erfolgreich in den Markt gebracht.“ Die unternehmerische Verantwortung haben seitdem Mirko Scheffler, Michael Scheibe und Peter Grünewald als Verwaltungsräte im Team mit sieben Country Managern inne. Mirko Scheffler, der sich eine große Vertriebskompetenz im Banken- und Versicherungswesen erwarb, erklärte: „Hierdurch gewährleisten wir einerseits den unmittelbaren Einfluss wesentlicher Märkte in die Weiterentwicklung unserer internationalen Strategie im Netzwerk. Und andererseits können wir so unsere Sales-Teams noch besser aufbauen und betreuen, ohne einen aufgeblähten Verwaltungsapparat und mit Lean Management.“ Scheffler ist überdies Verwaltungsratsvorsitzender der Luxemburger MPM Group, die als führender Vertrieb der weeCONOMY AG das Cashback-System „wee“ in diversen Ländern einführt.

Marktredwitz - Rendite und Vermögenssicherheit sind heutzutage für viele Privatanleger nicht mehr das einzige Argument für oder gegen eine bestimmte Geldanlage. Immer häufiger wollen sie mit ihrem Investment auch eine ökologische Duftnote setzen und einen persönlichen Beitrag gegen den verhängnisvollen Klimawandel leisten. Das „Handelsblatt“ schrieb dazu im Februar 2018: „Neben der garantierten Förderung durch den Staat besteht ein wesentlicher Grund für viele Investoren, die in grüne Geldanlagen investieren, in der Tatsache, dass es kaum attraktive Alternativen gibt. Banken können kaum noch akzeptable Renditen für Investitionsmöglichkeiten anbieten. Viele Anleger möchten zudem mit ihrem Investment etwas Positives für die Welt tun.“ Mehrere Studien belegen, dass Ökofonds-Investitionen ähnlich rentabel sind wie konventionelle Fonds. So gab das Sustainable Business Institute (SBI) bekannt, dass sich bis September 2017 insgesamt 461 nachhaltige Fonds am Finanzmarkt etabliert haben. Dieser Aufschwung wird vor allem durch Investoren aus Asien getragen.

Langenhagen - Es gibt nicht viele Kapitalanlagen mit großem Wertzuwachs und Inflationsschutz, die gleichzeitig von der öffentlichen Hand großzügig gefördert werden. Denkmalgeschützte Immobilien für den Eigengebrauch oder die Vermietung gehören dazu. Die Sanierung von Baudenkmälern ist technisch aufwendig, baurechtlich kompliziert und kostenintensiv. Damit trotzdem privates Investitionskapital in Denkmalimmobilien fließt und so ein Beitrag zum Erhalt des identitätsstiftenden Architekturerbes geleistet wird, kann ein Denkmalsanierer gleich auf mehrere Förderinstrumente zurückgreifen.

München - Cengiz Ehliz gilt als unternehmerisches Multitalent mit breitgefächerten Interessen und großen Ambitionen. Vor allem will er das bargeldlose Bezahlen revolutionieren und zu diesem Zweck zahlreiche Sporthallen auf sein E-Commerce- und Cashback-System namens „wee“ umrüsten. Das Pilotprojekt ist in seiner Geburtsstadt Bad Tölz zu bestaunen. Dort ist die von ihm gegründete weeCONOMY AG als Großsponsor des EC Bad Tölz tätig und führt in der weeArena der Tölzer Löwen ihr innovatives Cashback-Modell ein. „Cash back“ („Geld zurück“) steht für ein neuartiges Bonusprogramm, bei dem die von den Kunden erworbenen Rabattpunkte nicht für Neueinkäufe verwendet werden müssen, sondern auch direkt dem eigenen Girokonto gutgeschrieben werden können. Unter dem Markennamen „wee“ will Cengiz Ehliz die Vorzüge des Online-Shoppings mit dem klassischen Einkaufen beim Einzelhandel verbinden. „Geld statt Punkte“ lautet die Zauberformel, die für ganz neue Einkaufserlebnisse in der Tölzer Region sorgen soll.

Wemding - Aufgrund des seit dem 1. Januar 2018 geltenden Betriebsrentenstärkungsgesetzes (BRSG) erwartet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) für dieses Jahr weitere Wachstumsimpulse. Bereits 2017 ist die Bedeutung der deutschen Lebensversicherer für die betriebliche Altersversorgung (bAV) gewachsen: Die Zahl der bAV-Verträge stieg nach ersten Zahlen um 1,9 Prozent auf über 15,7 Millionen, und das Beitragsvolumen legte um 5,7 Prozent auf 19,4 Milliarden Euro zu.

Dubai - Als Dubai am 27. November 2013 den Zuschlag für die Weltausstellung 2020 erhielt, kannte der Jubel in den Wirtschaftsetagen der Vereinigten Arabischen Emirate keine Grenzen. Die EXPO wird mit dieser Entscheidung erstmals im Mittleren Osten stattfinden. Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktoum, Chairman und Chief Executive der Emirates Airline & Group, nannte den Zuschlag einen „riesigen Meilenstein“. Die Veranstaltung findet alle fünf Jahre für die Dauer von sechs Monaten statt und zieht viele Millionen wirtschaftsinteressierte und fortschrittsbegeisterte Besucher an. Das Motto der siegreichen Bewerbung lautet: „Den Geist verbinden, die Zukunft bauen“. Dubai wird vom 20. Oktober 2020 bis zum 10. April 2021 in das Zentrum der weltweiten Aufmerksamkeit rücken.

Hong Kong - Fast jeder hat schon von Kryptowährungen gehört. Aber viele wissen immer noch nicht, wie diese Digitalwährungen mit Namen wie Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Dash, EOS und QTUM entstehen und was man mit ihnen macht. Bei der Schöpfung (englisch: Mining) von Kryptogeld kommen Prinzipien der Kryptographie als der Wissenschaft von der Informationsverschlüsselung zum Tragen, um ein dezentrales und sicheres digitales Zahlungssystem bereitstellen zu können. Digitalwährungen werden im Gegensatz zum klassischen Geld der staatlichen Zentralbanken ausschließlich durch Privatunternehmen und computergestützte Rechenoperationen geschöpft. Seit 2009 existiert der Bitcoin – übersetzbar als „digitale Münze“ – als erste öffentlich gehandelte Kryptowährung. Bitcoin bezeichnet dabei sowohl die digitale Währung selbst als auch das damit verbundene dezentrale Buchungssystem. Überweisungen per Bitcoin werden über einen Zusammenschluss von Computern abgewickelt und machen die aus dem herkömmlichen Bankverkehr bekannten Abwicklungsstellen überflüssig. Die Eigentumsnachweise an Bitcoins werden in einer Art digitalen Brieftasche gespeichert, der Cyberwallet. Seitdem Bitcoins börslich handelbar sind, hat die Kryptowährung beträchtlich an Wert gewonnen, aber durch Kurssprünge auch für Unsicherheit bei möglichen Anlegern gesorgt. Trotzdem haben helle Köpfe längst gute Verdienstmöglichkeiten mit Kryptowährungen entdeckt. Weil das „Schürfen“ von Digitalgeld (das Krypto Mining) schon mit kleinen Beträgen möglich ist, wird immer häufiger in die Herstellung der Coins statt in deren Handel investiert. Dafür muss man bei Mining-Anbietern mit eigenen Computerzentren Rechenleistungen beziehungsweise „Hash Rate“ erwerben. „Hash Rate“ ist eine Maßeinheit der Rechenkraft des Bitcoin-Netzwerks.

München - Spezialisierung auf dem dynamisch wachsenden und deshalb immer unübersichtlicher werdenden deutschen Immobilienmarkt ist für viele Unternehmen unerlässlich geworden. So hat sich die FCR Immobilien AG auf Einkaufs- und Fachmarktzentren spezialisiert. Im Fokus des Investors stehen Objekte an sogenannten Sekundärstandorten, die durch ihre Lage überdurchschnittliche Renditepotenziale bieten. Neben einem günstigen Einkauf beruht der Erfolg des Münchner Unternehmens auf wertschaffendem Asset Management und der erfolgreichen Veräußerung optimierter Bestandsobjekte. Nach eigenen Angaben besteht das derzeitige Portfolio aus über 40 Objekten mit einer vermietbaren Fläche von rund 140.000 Quadratmetern.

Friedrichshafen - Wegen der anhaltenden Eurokrise und dem damit verbundenen Zinstief suchen viele deutsche Anleger Zuflucht in Realwerte. Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) bedeutet für Sparer eine großangelegte Vermögensvernichtung, weil die Inflationsrate die kümmerlichen Zinsen regelrecht auffrisst. Kreditnehmer können sich aber freuen. Weil Anlage-Alternativen fehlen und die Konditionen für Immobilienkredite weiterhin gut sind, erlebt der Immobiliensektor einen wahren Boom. Die Nachfrage nach dem sogenannten „Betongold“ ist so rapide gestiegen, dass in Städten wie München, Frankfurt, Hamburg, Köln und Berlin der Markt schon fast leer gefegt ist. Für Wohnraum in guter Lage können die Vermieter und Verkäufer Höchstmieten beziehungsweise Höchstpreise verlangen.

Hong Kong - Man kenne keine Landesgrenzen und verschließe sich nicht gegen fremde Kulturen, sondern vereine die verschiedensten Religionen unter einem Dach. „NEXUS ist das Unternehmen der Gegenwart und der Zukunft, durch Flexibilität im Multi Wallet bestens gewappnet für marktrelevante Veränderung und jung genug, um Freiräume zur Entfaltung einzelner Individuen bereitzustellen.“ So umreißt die in Hong Kong ansässige NEXUS Global Ltd. ihre Firmenphilosophie. Bei der Ltd. (Limited Company) handelt es sich um eine nicht börsennotierte Kapitalgesellschaft in Großbritannien und vielen ehemaligen britischen Kolonien, bei der die Haftung der Gesellschafter auf das Firmenkapital beschränkt ist. Damit ist sie der deutschen Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) vergleichbar. Der im Selbstporträt auftauchende Begriff „Multi Wallet“ bezeichnet eine Art Aufbewahrungsort oder Konto für Digitalwährungen. Mit solchen Wallets kann Kryptogeld, das an speziellen Börsen gegen andere digitale Währungen oder gegen Dollar oder Euro getauscht wird, gesendet und empfangen werden. Zu den bekanntesten Kryptowährungen gehören Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Dash, EOS und QTUM. Wer digitale Währungen an einer Tauschbörse wie Coinbase, Litebit, Bitstamp oder Kraken erwirbt, sollte schnell die Kontrolle über die Coins übernehmen und die Währungen nicht irgendwo im digitalen Niemandsland liegen lassen. Multi Wallets geben hier Sicherheit.