Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Investmentanbieter mit neuer Netzpräsentation und neuen Fonds

Sensus Vermögen: Gerhard Schaller startet mit grünen Investments und Waldfonds durch

Mittwoch, 28 Februar 2018 20:06 geschrieben von 
Sensus Vermögen: Gerhard Schaller startet mit grünen Investments und Waldfonds durch Quelle: Screenshot vom 28.02.2018 - https://www.sensus-vermoegen.com

Marktredwitz - Ende November 2017 titelte „Performance vertraulich“: „Neuer Internetauftritt der Sensus Vermögen GmbH von Gerhard Schaller und Markus Fürst lässt auf sich warten.“ Nun meldet sich der Finanzdienstleister aus dem oberfränkischen Marktredwitz mit einer generalüberholten Internet-Präsentation und neuen Anlageprodukten zurück. Sensus-Geschäftsführer Gerhard Schaller hat offenbar erkannt, dass in Zeiten von Klimaschutzdebatten und Abgasskandalen immer mehr Anleger Renditestreben und Umweltbewusstsein miteinander verbinden wollen und deshalb nach grünen Investments Ausschau halten. Um die Rüstungsindustrie und die Atomwirtschaft machen Anleger mit einem ethisch-ökologischen Anspruch deshalb längst einen großen Bogen.

Investoren wollen heutzutage die Gewissheit haben, dass ihr Geld in Unternehmen mit einem klaren Augenmerk auf Ressourcenschonung und Umweltfreundlichkeit fließt. Solche Investitionen fallen unter den Sammelbegriff „Green Investments“ und sind nach Einschätzung von Finanzmarkt-Kennern oft rentabler als konventionelle Fonds. In dem wachsenden Markt für nachhaltige, umweltbewusste Anlagen will auch die Sensus Vermögen GmbH Duftnoten setzen. Ihr Geschäftsführer kann eine fast zwanzigjährige Erfahrung in der Vermögensverwaltung und im Portfoliomanagement vorweisen. Gerhard Schaller war unter anderem bei der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank und der Sparkassen-Gruppe tätig und ist zudem zertifizierter Eurex-Anlageberater der Deutsche Börse AG. Er und sein Team haben den erklärten Anspruch, für alle Kunden zeitgemäße und somit umweltgerechte Finanzprodukte für den Vermögensaufbau anzubieten.

„Als ausgewiesener Finanzspezialist im Bereich Green Investments verfolgen wir als Sensus Vermögen GmbH das Ziel, unseren Kunden einen langfristigen Vermögensaufbau auf der Basis alternativer Investmentstrategien zu ermöglichen“, ist auf der ansprechend gestalteten Internetseite zu lesen. „Bei Sensus Vermögen zeigen wir Ihnen über maßgeschneiderte Beratungs- und Empfehlungsmaßnahmen, wie Sie Ihren persönlichen Vermögensaufbau mit Ihrem Umweltbewusstsein in Einklang bringen können.“

Hier bringt man den Sensus-Waldfonds ins Spiel. Durch Investitionen in Edelholzplantagen in Costa Rica sollen die Anleger von der positiven Nachfrageentwicklung auf dem Teakholzmarkt profitieren. Weil der Verkauf von illegal geschlagenem Edelholz im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes von nationalen Gesetzgebern eingeschränkt oder ganz verboten wurde, wächst die Nachfrage nach ökologisch angebautem und streng legal geschlagenem Teakholz. Der Rohholzmarkt ist nach Erdgas und Erdöl der drittgrößte Rohstoffmarkt der Welt und bietet beste Renditeaussichten. Der Sensus-Waldfonds ist sowohl für Privatanleger als auch für institutionelle Investoren konzipiert, die im Rahmen eines „Green Investments“ Edelholz-Anbau, moderne Bewirtschaftung und Wiederaufforstung verbinden wollen.„Heute und auch in Zukunft sind nachhaltig wirtschaftende Plantagenbetreiber im Vorteil – und damit auch die Anleger beim Sensus-Waldfonds“, sagte Sensus-Geschäftsführer Gerhard Schaller.

Bei der Sensus Vermögen GmbH handelt es sich um ein zugelassenes Finanzdienstleistungsinstitut (Erlaubnis nach § 32 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 2 KWG zur Finanzportfolioverwaltung, Anlageberatung, Anlage- und Abschlussvermittlung, Factoring und Finanzierungsleasing). Das Unternehmen unterliegt demnach der Aufsicht durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) und ist ein der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) zugeordnetes Institut.

Letzte Änderung am Mittwoch, 28 Februar 2018 20:14
Artikel bewerten
(13 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten