Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Immobilieninvestments in Hamburg lohnen sich auf absehbare Zeit

Quell Real Estate: Hans-Hinrich Quell punktet mit Immobilienprojekten im Großraum Hamburg

Montag, 11 Februar 2019 23:35 geschrieben von 
Das Projekt „Lebensart Barsbüttel“ mit 26 Eigentumswohnungen und Dienstleistungs- und Gewerbeflächen Das Projekt „Lebensart Barsbüttel“ mit 26 Eigentumswohnungen und Dienstleistungs- und Gewerbeflächen Quelle: Screenshot vom 11.02.2019 - https://www.quell-real-estate.de/de/projekte/lebensart-barsbuettel,2.html

Hamburg – Angesichts der jahrelangen Miet- und Wertsteigerungen im deutschen Immobilienmarkt mehren sich die Stimmen, die vor einer platzenden „Immobilienblase“ warnen und potenzielle Investoren damit verunsichern. So warnte der Ökonom Max Otte im Frühsommer letzten Jahres: „Wir haben in Großstädten, attraktiven Ferienregionen und zunehmend auch in attraktiven Mittelstädten eine Blase.“ Als Beleg führte er die Preisentwicklung an. „Ewig geht das jetzt nicht mehr. Es läuft, angetrieben durch die Niedrigzinsen, bereits fünf Jahre. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es noch länger als zwei bis drei Jahre geht“, meinte Otte.

Mindestens innerhalb dieses Zeitfensters können Immobilieninvestoren also noch gutes Geld verdienen. Fraglich ist aber, ob es in der Freien und Hansestadt Hamburg überhaupt zu einer Immobilienmarktkrise kommen wird. Alle derzeit verfügbaren Zahlen sprechen dagegen. So analysierte Anfang Januar 2019 das „Hamburger Abendblatt“: „Vor wenigen Monaten sah es so aus, als hätte der Hamburger Immobilienmarkt seinen Gipfel erklommen. So lagen die Preissteigerungen für Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser aus dem Bestand im zurückliegenden Jahr auch bei weniger als drei Prozent. Doch für 2019 rechnen die Experten wieder mit zweistelligen Steigerungsraten. Bei Eigentumswohnungen aus dem Bestand dürfte nun die Marke von 4.000 Euro pro Quadratmeter als Durchschnittspreis erstmals überschritten werden. Vorteil für Käufer bleiben die niedrigen Zinsen, die sich nur leicht nach oben bewegen dürften.“ Davon ist man auch bei der Hamburger Quell Real Estate überzeugt, die sich als Projektentwickler und Bauträger auf ein Netzwerk mittelständischer Partnerunternehmen stützt. „Mit klarer Ausrichtung auf die langfristige Zusammenarbeit entwickeln wir Projekte und beraten unsere Kunden hinsichtlich der Auswahl und gegebenenfalls der Finanzierung des Projektes“, heißt es seitens des Immobilienentwicklers. „In Kooperation mit unseren Partnern aus dem Netzwerk ermöglichen wir es so unseren Kunden, den Mehrwert ihrer Immobilie zu erhalten. Kunden und Geschäftspartner vertrauen bei Quell Real Estate gleichermaßen auf die Expertise in den Bereichen Bauen, Entwicklung und Vertrieb.“

Immobilieninvestments in Hamburg lohnen sich auf absehbare Zeit, so der Befund, weil das anhaltend niedrige Zinsniveau kaum konservative Anlagealternativen ermöglicht und der Zuzug von Menschen in die Elbmetropole noch zunehmen wird. Der Hamburger Wirtschaftsprofessor Karl-Werner Hansmann ist überzeugt: „Die Nachfrage nimmt eher noch zu, der Herdentrieb ist ungebrochen.“ Wegen der hohen Preise hätten nicht wenige Käufer und Investoren zunächst abgewartet. Weil die von ihnen erwartete Preisentspannung aber nicht eintrete, würden sie jetzt auf den Zug aufspringen und kaufen beziehungsweise bauen. Hansmann erwartet deshalb für 2019 erneut hohe Preissteigerungen. Andere Experten rechnen bei Hamburger Eigentumswohnungen in diesem Jahr mit einem Preisanstieg von über zehn Prozent. Wie dem Wohnimmobilienbericht der Makler von Grossmann & Berger zu entnehmen ist, müssen Käufer einer Bestandseigentumswohnung für einen Quadratmeter Wohnfläche dann rund 4.300 Euro bezahlen – im Vorjahr waren es 3.900 Euro. Bei Häusern im Hamburger Stadtgebiet wird ein Preisplus von 6,3 Prozent erwartet. Dabei kostet dort ein Einfamilienhaus mit einer Wohnfläche von 130 Quadratmetern und ortsüblichem Grundstück durchschnittlich schon rund 640.000 Euro. Im Hamburger Umland haben die Preise in den letzten fünf Jahren sogar noch stärker angezogen. Dort verteuerten sich Eigentumswohnungen aus dem Bestand um satte 39 Prozent, während die städtischen Preise um 26,5 Prozent anzogen. Marktkenner sind sich einig, dass Eigentumswohnungen in den Umlandgemeinden mit guter Hamburg-Anbindung für bestimmte Käuferschichten in Zukunft noch attraktiver werden.

Deshalb überrascht es nicht, dass die Quell Real Estate im ganzen Großraum Hamburg, aber auch in Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern als Projektentwickler, Bauträger, Immobilienvermarkter und Finanzierungsdienstleister aktiv ist. Unternehmensgründer Hans-Hinrich Quell formulierte seinen Anspruch einmal so: „Mit Kompetenz und Transparenz sowie zuverlässigen Partnern schaffen wir nachhaltige Werte und zukunftsweisende Resultate in der Metropolregion Hamburg sowie an ausgesuchten weiteren besonderen Standorten in Norddeutschland. Mit einer klar kundenorientierten Strategie realisiert das Quell Real Estate Team spürbar Mehrwert für alle Beteiligten und gewinnbringende Ergebnisse auf ganzer Linie. Diesen Kurs behalten wir bei und setzen nachhaltig mit unseren Kunden Visionen um.“

Im Zuge der Projektierung erfolgt eine genaue Analyse des Immobilienmarktes, des Wertsteigerungspotenzials sowie alternativer Investitionsmöglichkeiten samt Renditeprognose. Dabei nimmt die Firmengruppe von Hans-Hinrich Quell die Dienste von versierten Architekten, Bauingenieuren, Fachanwälten, Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern in Anspruch. Die Projektgesellschaft erschließt auch Baugrundstücke und deckt die ganze Bandbreite von großen Gewerbeimmobilien über private Luxusobjekte bis zu klassischen Wohnungen und Häusern ab. Bei der Vermarktung helfen den Quell-Leuten ihre langjährigen Geschäftskontakte, um im Sinne der Immobiliensuchenden Angebot und Nachfrage zusammenzuführen. Bei der Ausarbeitung von maßgeschneiderten Finanzierungskonzepten spielt es keine Rolle, ob eine Immobilie für die Eigennutzung oder als Kapitalanlage bestimmt ist. „Wir haben vielfältige Angebote für immobilienaffine Anleger, Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices. Gleichzeitig bieten wir diesem Kreis auch interessante und renditestarke Eigenkapital-Beteiligungen mit mittlerer Kapitalbindung an“, erfährt man auf der Internetseite des Immobilienentwicklers.

Zum ambitionierten Führungsteam gehören die Mit-Geschäftsführer Andreas Uelhoff und Simon Quell. Andreas Uelhoff ist seit sechs Jahren für die Quell Real Estate tätig und sorgt für einen reibungslosen Betriebsablauf, die gesellschaftsrechtliche Steuerung und das Finanzmanagement. Der Diplom-Betriebswirt sagt: „Wir bündeln das Wissen unterschiedlicher Bereiche, um unseren Klienten und Investoren nachhaltige Ergebnisse zu liefern. Dabei bleiben wir stets flexibel und passen uns den Anforderungen stetig an.“ Simon Quell kümmert sich mit seinen Mitarbeitern um die Außendarstellung der Unternehmensgruppe und bespielt alle Klaviaturen des neuen und klassischen Marketing. Dabei geht es in erster Linie um die Bewerbung des eigenen Portfolios. Darin befinden sich beispielsweise 11 Eigentumswohnungen in der Waldgemeinde Großhansdorf, 12 Eigentumswohnungen in Hamburg-Billstedt sowie 22 Eigentumswohnungen und 32 Apartments in Hamburg-Rissen. Hinzu kommen 26 Eigentumswohnungen mit Dienstleistungs- und Gewerbeflächen in Barsbüttel im Kreis Stormarn und 15 Eigentumswohnungen in Zingst an der Ostsee. Als Vertriebspartner hat man Zander Immobilien mit an Bord genommen. 

Kai Enders, Vorstandsmitglied von Engel & Völkers, betont: „Solange die Immobilienwirtschaft die steigende Nachfrage nicht bedienen kann, werden die Preise in zentralen Innenstadtlagen und umliegenden Regionen weiter anziehen.“ Dieser Nachfrage trägt auch die Quell Real Estate Rechnung.

Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten