Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Volumen von 1,25 Millionen Containereinheiten (TEU) für über 50.000 Anleger

P&R Transport-Container GmbH sieht sich als führende Marke für Container-Investments

Dienstag, 13 März 2018 21:17 geschrieben von 
P&R Transport-Container GmbH sieht sich als führende Marke für Container-Investments Quelle: P&R Transport-Container GmbH

Grünwald - Die Krise klassischer Geldanlagen infolge der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank hat den Markt für alternative Anlageformen deutlich vergrößert. Davon profitieren auch Anlageprodukte, in deren Mittelpunkt Container als unverzichtbares Transportmittel im Globalisierungszeitalter stehen.

Nach einer kurzen Schwächephase durch den Konkurs der südkoreanischen Container-Reederei Hanjin im Jahr 2016 stehen die Zeichen für den Containermarkt wieder auf Wachstum. Das meldete unlängst eine Benchmarking-Plattform für Seefrachtraten und bezog sich auf positive Langfrist-Ratenvereinbarungen, die in einigen Fällen um 120 Prozent höher als im Vorjahr liegen. Der Finanzbericht der größten Container-Reederei Maersk Line zeigte für das zweite Quartal 2017 deutlich höhere Frachtraten und eine Umsatzsteigerung auf knapp zehn Milliarden US-Dollar. Diese und andere Indikatoren belegen, dass der Einbruch der Preise und Leasingraten für Container seit Beginn des Jahres 2017 wieder überwunden werden konnte. Im letzten Jahr lag die Auslastung der weltweiten Containerflotte schon wieder bei 96 Prozent. 2017 wurden neue Container in der Größenordnung von 3,7 Millionen TEU produziert. TEU steht für Twenty-foot Equivalent Unit und bezeichnet ein Maß für Kapazitäten von Containerschiffen und Hafenumschlagsmengen. Von der neu produzierten Containermenge gingen 1,7 Millionen an Reedereien und andere Transportunternehmen, und zwei Millionen wurden von Leasinggesellschaften abgenommen. Aufgrund der deutlich angezogenen Nachfrage ist die weltweite Containerflotte trotz der Ausmusterung alter Boxen um 3,6 Prozent auf 39,2 Millionen TEU gewachsen.

Guten Zeiten sieht deshalb auch die P&R Transport-Container GmbH entgegen, die sich als führende Marke für Container-Investments sieht. Ihre Anlagestrategie beschreibt sie so: „Durch die ausschließliche Konzentration auf Container als Anlageprodukte, die jahrzehntelange Markterfahrung, das transparente, verständliche Geschäftsmodell sowie die bodenständige Anlagestrategie bietet P&R dem konservativen Anleger einfache, verständliche Anlagen, die überdurchschnittliche Renditen erzielen. P&R agiert dabei nicht rein wachstumsgetrieben, sondern steuert verfügbare Mittel und Containerproduktionskapazitäten synchron zum Marktbedarf.“

Das im oberbayerischen Grünwald südlich von München ansässige Unternehmen will Kunden mit seinem Container-Investitionsprogramm die Teilnahme am kapitalintensiven internationalen Containermarkt ermöglichen. Je nach Marktlage können die Anleger 20- oder 40-Fuß-High-Cube-Transportcontainer und entsprechende Reefer-Container mit Kühlsystem erwerben. Die Containerarten unterscheiden sich lediglich in den Abmessungen und der Bauweise. Für P&R sind sie eine attraktive Alternative zu klassischen Kapitalanlagen und bieten große Rendite- und Liquiditätsvorteile bei einer Laufzeit von drei bis fünf Jahren.

Das Investmentkonzept sieht vor, dass P&R-Mitarbeiter zusammen mit Leasinggesellschaften, Reedereien und Logistikinstituten regelmäßig den realen Bedarf an Containern auf dem Weltmarkt ermitteln, damit nicht mehr Frachtcontainer zur Verfügung gestellt werden, als wirklich benötigt werden. So ist sichergestellt, dass die eigene Containerflotte dauerhaft gut ausgelastet ist und kalkulierbare Mieterträge erzielt werden. Die Container werden dann weltweit zu festen Konditionen an die Transportindustrie vermietet. Erst nach dem Abschluss dieser Mietverträge bietet man die Container privaten Kunden zum Kauf an. Die Angebote für die Anleger lauten grundsätzlich in Euro und werden auf Eigenkapitalbasis unterbreitet. Die Anleger werden rechtliche und wirtschaftliche Eigentümer der Container und erhalten auf Wunsch auch Eigentumszertifikate.

Seine Anlagestrategie bezeichnet der Grünwalder Investmentanbieter als „konservativ“, weil nicht spekulativ, sondern ausschließlich marktorientiert auf Grundlage von fundierten Bedarfsanalysen in den Containermarkt investiert werde. P&R legt Wert auf die Feststellung, dass man ausschließlich Frachtcontainer als Anlageobjekte anbietet, die langfristig, mindestens aber über die Laufzeit eines Anlegervertrages vermietet sind. Dadurch will man sich von windigen Direktinvestments abgrenzen, die erst nach Eingang der Anlegergelder versuchen, die entsprechenden Containerflotten auf dem Markt zu platzieren. Die Mietverträge sichern dem Anleger Quartal für Quartal feste Mieteinnahmen über die gesamte Vertragslaufzeit, an deren Ende P&R dem Anleger ein Angebot zum Rückkauf der Container zu marktüblichen Konditionen macht. Stimmt der Anleger zu, bekommt er den vereinbarten Kaufpreis ausgezahlt und die Container gehen wieder auf P&R über.

Die P&R Transport-Container GmbH betont, dass seit der Gründung der ersten P&R-Gesellschaft im Jahr 1975 alle P&R-Gesellschaften ihre Vertragsverpflichtungen gegenüber den Anlegern vollumfänglich erfüllt haben. Wohl auch deshalb nimmt die P&R-Gruppe eine führende Marktstellung in ihrem Segment ein und betreut nach eigenen Angaben derzeit ein Volumen von ca. 1,25 Millionen Containereinheiten (TEU) für über 50.000 Anleger.

Artikel bewerten
(17 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten