Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Erste Multiwallet im Bereich des Multi-Level-Marketing

NEXUS Global: Christian Michel Scheibener setzt Multi-Level-Marketing fürs Geldverdienen mit Kryptowährungen ein

Donnerstag, 02 August 2018 23:38 geschrieben von 
Christian Michel Scheibener ist einer der Köpfe von Nexus Global Christian Michel Scheibener ist einer der Köpfe von Nexus Global Quelle: Nexus Global

Hongkong – Erfolgreiche Vertriebspolitik von Unternehmen fußt auf den Säulen von Direktvertrieb und Handelsverkauf. Beim Direktvertrieb werden Produkte und Dienstleistungen an Endverbraucher und Firmen ohne die Einschaltung von Zwischenhändlern verkauft. Als zusätzliche direkte Vertriebskanäle jenseits des Einzelhandels dienen der Telefonverkauf und natürlich alle Formen des E-Commerce. Um neuartige Marketinginstrumente zu würdigen, wird der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. im nächsten Jahr erstmals den „Wissenschaftsaward“ verleihen. Ein eigens dafür gegründeter Wissenschaftlicher Beirat entscheidet über die Auszeichnung fürwirtschaftswissenschaftliche oder juristische Arbeiten, die sich mit Fragen des innovativen Direktvertriebs befassen.

Eine Sonderform des Direktvertriebs ist das Netzwerk-Marketing. Es wird in Fachkreisen auch als Network-Marketing, Empfehlungsmarketing oder Multi-Level-Marketing (MLM) bezeichnet. Beim Multi-Level-Marketing geht es nicht nur um den Verkauf von Produkten, sondern auch um das Anwerben neuer Vertriebspartner, für deren Umsatzleistung der Anwerber eine Provision erhält. Weil Kunden dazu ermutigt werden, selbst als Vertriebspartner zu agieren und weitere Kunden anzuwerben, wird auch von Netzwerk-Marketing oder Empfehlungsmarketing gesprochen. Während alle auf dem verrufenen „Schneeballsystem“ aufbauenden Vertriebsmodelle hierzulande verboten sind, arbeiten MLM-Unternehmen völlig legal, wenn sie nicht gegen Nr. 14 des Anhangs zu § 3 Abs. 3 UWG verstoßen. Sie dürfen also nicht den Eindruck entstehen lassen, dass hauptsächlich oder ausschließlich für die Anwerbung neuer Mitglieder Geld gezahlt wird.Multi-Level-Marketing steht nämlich für ein mehrstufiges Marketingsystem, bei dem selbstständige Außendienstmitarbeiter zwar auch neue Mitarbeiter anwerben, aber in erster Linie Produkte an den Endkunden verkaufen.

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat zusammen mit der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern – gefördert vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft – einen Kriterienkatalog erarbeitet, anhand dessen seriöse MLM-Unternehmen zu erkennen sind. Zu diesen Kriterien gehört beispielsweise, dass der Produktverkauf an den Endverbraucher über ein wachsendes Mitarbeiternetz erfolgt, Qualitätsprodukte zu einem angemessenen Preis angeboten werden, das Unternehmen in die Produktentwicklung investiert und die Erstinvestitionen gering sind. Als weitere Seriositätskriterien gelten, dass die Mitarbeiter eine leistungsabhängige Vergütung für den eigenen Umsatz und den Umsatz der von ihnen angeworbenen neuen Mitarbeiter bekommen.

Diese Kriterien erfüllt offenbar auch das in Hongkong gemeldete MLM-Unternehmen NEXUS Global Ltd., dessen Geschäftsidee um die Wissensvermittlung zur Erzeugung von Kryptowährungen kreist. Selbstbewusst teilt man mit: „NEXUS bietet die erste echte Multiwallet der Welt im Bereich des Multi-Level-Marketing an. Wir haben als Einstiegs- und Hauptprodukt unsere Bildungspakete gepaart mit Hashpower, der Elektrizität zum Erzeugen von Bitcoins, Ethereum, Dash und vielem mehr.“

Die MLM-Experten setzen dabei nicht auf ein einzelnes Produkt, sondern auf einen innovativen Produktmix aus Online Education, Online Gambling, Live-Wetten, Forex Trading, binären Optionen, Cryptotrading, Bitcoin Mining, Exchange und Initial Public Offering (IPO) für die Börse sowie Initial Coin Offering (ICO) für den Digitalwährungsmarkt. In Zukunft soll auch der Silber- und Goldhandel dazugehören. Dass alle diese Produktgruppen in einer einzigen Multiwallet vereint werden, wird als Novum auf dem MLM-Markt bezeichnet. Eine digitale Wallet ist ein Aufbewahrungsort für Kryptogeld und bezeichnet überdies ein Programm, mit dem Nutzer Guthaben auf elektronischen Plattformen speichern und für Zahlungen im Internet nutzen können. Auf der NEXUS-Wallet befindet sich auch das MLM-Backoffice, wo sowohl Fiat-Geld in Kryptowährungen als auch Digitalwährungen in Fiat-Geld umgetauscht werden können. NEXUS lobt seine „ausgezeichneten Partner für das Mining der allseits beliebten Kryptowährungen“ und informiert darüber, dass deren Miningfarmen sich in Finnland und China befinden.

Es wurde eigens eine NEXUS Global Akademie geschaffen, um den Vertriebs- und Geschäftspartnern das unverzichtbare Grundwissen über alle angebotenen Produkte zu vermitteln. Die bereitgehaltenen Informationspakete ermöglichen kapitelweise den Wissenstransfer mit lernunterstützenden Videos und gezielten Wissensabfragen. Schon für 25 US-Dollar kann ein erstes NEXUS-Paket erworben werden, um Zugang zur unternehmenseigenen Akademie und zur Multiwallet zu erhalten. Die Einkommensmöglichkeiten beschreibt NEXUS so: „Durch den technischen Geniestreich des Hybridmarketingplans kann NEXUS sowohl den typischen Binärplannetworker und Affiliate Unilevel Marketer als auch Investoren perfekt abbilden. Jeder Distributor ist in der Lage, multiple Einkommensstränge zu kreieren und das teilweise völlig passiv.“

CEO und Mitgründer von NEXUS Global Ltd. – bei der Ltd. (Limited Company) handelt es sich um eine nicht-börsennotierte Kapitalgesellschaft in Großbritannien und den früheren britischen Kolonien – ist Christian Michel Scheibener. Er ist seit fast 20 Jahren im Sales-Sektor tätig und will die Möglichkeiten des Multi-Level-Marketing für den Markt der Kryptowährungen fruchtbar machen. Weitere Führungskräfte von NEXUS sind Michael Thomale, Manuel Garcia und Arndt Bieberstein.

Das Geschäftsmodell verspricht Zukunftspotenzial, weil die Attraktivität von Kryptowährungen trotz Kursschwankungen und einiger Negativmeldungen ungebrochen groß ist. Unter Finanzjournalisten und Wirtschaftswissenschaftlern wird ernsthaft darüber diskutiert, ob Digitalwährungen wie Bitcoin oder Ether auf dem Weg zum ernsthaften Zahlungsmittel sind.

Letzte Änderung am Donnerstag, 02 August 2018 23:45
Artikel bewerten
(10 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten