Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Strom aus 100 Prozent grünen Energiequellen

MEP Werke GmbH und LichtBlick: MEP Switch Green Kooperation für Ökostrom und Ökogas

Mittwoch, 17 Januar 2018 20:05 geschrieben von 
Logo der MEP Werke Logo der MEP Werke Quelle: mep-werke.de

München - Dezentrale Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen steht trotz einer schleppend verlaufenden Energiewende weiterhin hoch im Kurs. Eine zentrale Rolle kommt hierbei der Photovoltaik zu, also der direkten Umwandlung von Sonnenlicht in elektrische Energie mittels Solarzellen. Auf der Gewinnerstraße sind vor allem solche „grünen“ Unternehmen, die Solaranlagen nicht nur entwickeln, installieren und vermarkten, sondern auch vermieten. Als „Full-Service-Anbieter“ für eine maßgeschneiderte Planung, Finanzierung, Montage, Inbetriebnahme, Versicherung und Wartung solcher Miet-Solaranlagen samt umfassendem Kundenservice sieht sich die MEP Werke GmbH. Der Ursprung der in München ansässigen MEP liegt in der Strasser Unternehmensgruppe, die 2004 von Konstantin Strasser mit dem Ziel der Errichtung von Solarkraftwerken gegründet wurde. Heute ist MEP („My Energy Partner“) der deutsche Marktführer bei der Vermietung von Solaranlagen und zudem Pionier im Bereich der Vermietung von Haushaltsgeräten.

Die MEP hat als eines der ersten Unternehmen im Solarenergiesektor ein standardisiertes und erschwingliches Langfrist-Modell für die Vermietung von Solaranlagen an Privathaushalte in Deutschland entwickelt. Private Hausbesitzer können so ohne hohe Anfangsinvestitionen alle Kostenvorteile der Sonnenenergie-Erzeugung nutzen, sich von der unberechenbaren Preispolitik der großen Energieversorger abkoppeln und schon ab einem Mietpreis von monatlich 49 Euro zum Produzenten eigenen Ökostroms werden.

Neben dem Geschäftsmodell „Solaranlagen zum Mieten“ geht die MEP auch im Bereich der Finanzierung erneuerbarer Energien neue Wege. Über das Mutterunternehmen Strasser Capital GmbH offeriert sie mit ihrer Partnerbank strukturierte Finanzierungslösungen für den deutschen Photovoltaik-Markt. Hinzu kommt ein Mietmodell für energieeffiziente Premium-Haushaltsgeräte der Marke Bosch. Schon für rund 50 Euro im Monat sind beispielsweise eine 2 kWp Solaranlage oder ein Paket innovativster Bosch-Haushaltsgeräte der höchsten Effizienz-Klasse – bestehend aus drei Geräten wie Kühlschrank, Waschmaschine und Geschirrspüler – zu mieten. In den Monatspauschalen sind umfangreiche Services wie die Lieferung, kostenlose Reparatur, Versicherungen und die spätere Demontage sowie sachgerechte Entsorgung inbegriffen.

Neben der Vermietung von Solaranlagen und Haushaltsgeräten bietet MEP Beratungsleistungen rund um das Thema Solarenergie, Energieoptimierung, Energiespeicherung, Smart Home und E-Mobilität an. Am Firmenhauptsitz arbeiten derzeit 130 Mitarbeiter in den Highlight Towers der Münchner Parkstadt Schwabing. Zusammen mit den deutschlandweit agierenden Vertriebs- und Montageteams beschäftigt die MEP Werke GmbH insgesamt knapp 500 Mitarbeiter.

Stillstand und ein Ausruhen auf bisherigen Erfolgen scheint das Unternehmen von Konstantin Strasser nicht zu kennen. Am 15. Januar dieses Jahres gab man bekannt, dass man fortan in Kooperation mit dem führenden unabhängigen Ökostromanbieter LichtBlick Strom aus 100 Prozent grünen Energiequellen sowie klimaneutrales Erdgas unter der eigenen Marke MEP Switch Green vertreiben wird. Mit MEP Switch Green soll Privathaushalten der Wechsel zu Ökostrom und -gas mit Leichtigkeit gelingen. Laut MEP-Pressereferentin Sandra Wagner können ökologisch bewusste Kunden ab sofort mit wenigen Mausklicks zu dem Angebot von MEP Switch Green wechseln, das mit einer Preisgarantiebis zum 31. Dezember 2018 ohne Mindestlaufzeiten oder Vorauszahlungen und monatlicher Kündbarkeit gilt. Das gemeinsame Angebot mit dem Hamburger Energie- und IT-Unternehmen LichtBlick umfasst neben grünem Strom aus heimischer Wasserkraft klimafreundliches Erdgas, bei dem die unvermeidlichen CO2-Emissionen vollständig durch die gezielte Förderung von Klimaschutzprojekten neutralisiert werden sollen. „Das Gas erfüllt damit die strengen Kriterien des Klimaschutz-Gütesiegels ‚Gold Standard‘, abgesichert durch eine Gruppe internationaler Wissenschaftler und Umweltverbänden unter Federführung der Umweltorganisation WWF“, betont Wagner.

Olaf Westermann, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei LichtBlick, sagt über das neue umweltbewusste Gemeinschaftsprojekt: „Wir freuen uns, mit MEP einen Kooperationspartner an der Seite zu haben, der sich wie wir seit Jahren für den unkomplizierten Zugang zu grüner Energie einsetzt – und ebenfalls nach Innovationen und ungewöhnlichen Lösungen sucht, um verantwortlich zu wirtschaften.“ Wichtig ist beiden Partnern, dass der Wechsel für den Kunden so einfach und sicher wie möglich ist. So werden sämtliche Formalitäten inklusive der Kündigung beim alten Anbieter über LichtBlick abgewickelt, das für seinen ausgezeichneten Kundenservice mehrfach prämiert wurde. Die Strom- und Gasversorgung ist dabei für den Kunden zu jeder Zeit sichergestellt.

Aus ihrem ökologischen Anspruch leiten beide Unternehmen auch eine soziale Verantwortung ab. Bei LichtBlick ist es üblich, monatlich für jeden Kunden mindestens einen Quadratmeter Regenwald in Ecuador unter Schutz stellen zu lassen. Bis heute sind es nach eigenen Angaben fast 7.000 Hektar, was fast der Gesamtfläche des Chiemsees entspricht. Ähnlich verfährt die MEP Werke GmbH. „Uns liegt es am Herzen, nicht nur ökologisch, sondern auch sozial verantwortlich zu handeln“, erklärt Thi Loan Strasser, Mitbegründerin und Geschäftsführerin der MEP sowie Gründerin der Familienstiftung Strasser Foundation, die sich um bedürftige Familien vorwiegend in Asien kümmert. Die Mutter von vier Kindern verspricht: „Für jeden Kunden von MEP Switch Green werden wir zusätzlich zwei Euro durch die Stiftung in Entwicklungsprojekte investieren.“

Artikel bewerten
(15 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten