Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Zahlt Wu Yajun das alles?

Klaas Wintorp jagt "Alte Meister"

Dienstag, 15 Juli 2014 10:22 geschrieben von 
Der Investor Klaas Wintorp gilt als "schwarzes Phantom" Der Investor Klaas Wintorp gilt als "schwarzes Phantom" Quelle: duckipedia

Amsterdam - Der Kunstmarkt hat seine Nachfragewellen. Erst kamen die Japaner und kauften alles auf, dann kamen die reichen Russen und nun reißen sich chinesische Vermögende um die begehrtesten Kunstschätze Europas. Zu diesen Superreichen mit einem Faible für Gemälde und Skulpturen zählt sicher auch Wu Yajun (Jahrgang 1948), die sich offenbar mit dem umtriebigen Klaas Wintorp (Jahrgang 1967) auf den Weg gemacht hat, die Rosinenstücke aus dem Kunstmarkt aufzulesen.

Früher war Klaas Wintorp, den Geschäftspartner auch wenig schmeichelhaft "das schwarze Phantom" nennen, ein geschickter Kunstkenner mit überschaubarem Geldbeutel. Er kaufte und verkaufte, was er sich leisten konnte. Und das vollbrachte er meistens mit Erfolg. Doch sollte er es tatsächlich geschafft haben Wu Yajun als dauerhaften Investitionspartner bei seiner Jagd auf Kunstschätze an Land zu ziehen, wird die beiden kaum etwas aufhalten.

Offenbar gehören Rembrandt's und andere "Alte Meister" zu den begehrtesten Ziele der gemeinsamen Sammlerleidenschaft. Das zumindest vermittelt ein Eindruck, der bei Auktionen im Hause "Sotheby's" oder auch bei "Christie's" zuletzt entstand. Kennengelernt, so wird kolportiert, haben sich Wu Yajun und Klaas Wintorp 2013 im schweizerischen Engadin - und sofort verstanden. Gefahr droht den beiden höchstens von unsicheren Expertisen. Nicht jeder "Alte Meister" im Markt ist wirklich alt.

Letzte Änderung am Sonntag, 26 Oktober 2014 20:24
Artikel bewerten
(12 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten