Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Abgrenzung von zweifelhaften Geschäftsmodellen anderer Private-Equity-Akteure

KitzVenture GmbH – die Private-Equity-Gesellschaft aus der Sport- und Urlaubsstadt Kitzbühel

Montag, 09 Oktober 2017 21:40 geschrieben von 
Logo der KitzVenture GmbH Logo der KitzVenture GmbH Quelle: www.kitzventure.com

Kitzbühel - Private-Equity-Gesellschaften werben damit, Unternehmen bei der Realisierung ihrer Wachstumspläne mit dem Eigenkapital privater oder institutioneller Anleger zu unterstützen. Zu diesem Zweck erwerben Beteiligungsgesellschaften für einen begrenzten Zeitraum Unternehmensanteile. Private Equity bezeichnet privates Eigenkapital und damit eine Beteiligungsform, die nicht an geregelten Märkten wie Börsen handelbar ist. Der eng gefasste Begriff von Private-Equity-Investitionen steht für die Finanzierung von Unternehmen mit größerem Bekanntheitsgrad und einer gewissen Marktetablierung. Im weiteren Sinne umfasst Private Equity auch Venture-Capital-Investitionen, die zwar höhere Renditen versprechen, aber auch risikobehafteter sind.

Nach verschiedenen Branchenberichten setzen Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Stiftungen und Unternehmen zunehmend auf diese Finanzierungsform. Deshalb überrascht es nicht, dass der deutsche Beteiligungskapitalmarkt im Frühsommer 2017 ein neues Stimmungshoch erreichte. Das berichtete vor Kurzem der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften, der 300 Mitglieder vereint. Dazu gehören Beteiligungsgesellschaften, die sich mit Venture Capital, Wachstumsfinanzierungen oder im Rahmen von Buy-Outs an deutschen Unternehmen beteiligen, aber auch institutionelle Investoren sowie Beratungsgesellschaften. Nach Verbandsangaben kletterte der Geschäftsklimaindex des German-Private-Equity-Barometers im zweiten Quartal 2017 um 3,4 Zähler auf 65,2 Saldenpunkte. Der Indikator für die aktuelle Geschäftslage stieg dabei um 3,5 Zähler auf einen Bestwert von 68,6 Saldenpunkte. Gleichzeitig legte der Indikator für die Geschäftserwartung um 3,3 Zähler auf 61,8 Saldenpunkte zu. Die Entwicklung in den Teilmärkten ist jedoch unterschiedlich: Die Stimmung der Frühphaseninvestoren kühlte sich leicht ab, während sich die Spätphaseninvestoren in besserer Stimmung zeigten.

Private-Equity-Gesellschaften haben einen etwas zweifelhaften Ruf, weil sie Unternehmensbeteiligungen erwerben, um diese nach einigen Jahren mit möglichst hoher Rendite wieder abzustoßen. Für die gekauften Unternehmen ist das eine zweischneidige Sache: einerseits bietet Private Equity eine Alternative zur Kapitalbeschaffung über die „öffentliche“ Ausgabe von Unternehmensanteilen an der Börse und zur Aufnahme von Fremdkapital über Bankkredite. Andererseits sammeln Beteiligungsgesellschaften über Fonds nicht nur Anlegergelder ein, sondern nehmen häufig auch Kredite für die Übernahme des Mehrheitsanteils auf. Das Zielunternehmen und die Erwerbergesellschaft samt ihrer Kredite werden dann zu einem neuen Unternehmen verschmolzen. In diesem Fall bezahlt das gekaufte Unternehmen letztlich den Kaufpreis größtenteils selbst. Dann übernimmt die Private-Equity-Gesellschaft entweder selbst die Geschäftsführung oder beeinflusst sie im Sinne eigener Renditeziele. Um die Renditevorgaben des Fonds zu erreichen, wird das Zielunternehmen unter Verzicht auflangfristige Investitionsentscheidungen auf kurzfristige Profitabilität getrimmt. So soll das Unternehmen für den bezweckten Weiterverkauf attraktiv gemacht werden. Zurück bleibt in vielen Fällen ein mit hohen Krediten belastetes und weniger wettbewerbsfähiges Unternehmen.

Die im österreichischen Kitzbühel ansässige kitzVenture GmbH grenzt sich von solchen Geschäftsmodellen ab und strebt nach eigener Aussage nicht den kurzfristigen Gewinn, sondern eine langfristige Ertragssteigerung an. Man wolle ein nachhaltiges Wachstum fördern, indem man in die internationale Wettbewerbsfähigkeit und Expansion der eigenen Portfolio-Unternehmen investiere.

Das von Patrick Landrock geführte Investment-Haus betont die Vorteile für die Unternehmen, an denen es sich beteiligt: „Statt Beteiligungen möglichst schnell an ausländische Marktführer zu verkaufen, wollen wir Marktführer aufbauen. Wir wollen Know-how und Unternehmenszentralen im Land halten, dadurch die Forschung und Entwicklung an den Wirtschaftsstandorten Österreich und Deutschland fördern und so Arbeitsplätze schaffen. Wir sind der Überzeugung, dass neben Qualität auch die Vielfalt der Erfahrungshintergründe wesentlich ist, wovon insbesondere junge Unternehmen profitieren.“ Das eingebrachte Beteiligungskapital treibe ein gesundes Wachstum junger, innovativer Unternehmen voran, schaffe Arbeitsplätze und trage zur Erhöhung der Exportquote bei.KitzVenture verfügt nach eigener Aussage über ein großes Netzwerk und langjährige Erfahrung in den Bereichen Internet, Kreativität und Traffic-Strategien. Man unterstütze die Gründungen schon bei der Ideenfindung, helfe bei der Strategie-Erarbeitung und bringe geballtes Know-how für den Aufbau und die Entwicklung des Unternehmens ein. Dieses Engagement nutze beiden Seiten, ist man in Kitzbühel überzeugt.

Das österreichische Unternehmen bietet auch ein Venture-Loan-Investment an. Darunter wird landläufig ein endfälliges Darlehen verstanden, das in der Regel an ein bestehendes Start-up vergeben wird. Ehrlicherweise weist man darauf hin, dass es sich bei dem Venture Loan um ein qualifiziertes Nachrangdarlehen handelt. Das ist eine unternehmerische Kapitalanlage mit dem Risiko eines Totalverlustes, die keiner Einlagensicherung im Sinne des österreichischen Bankwesengesetzes (BWG) unterliegt. Eine Übersicht über Chancen und Risiken des Venture-Loan-Investments ist dem Kapitalmarktprospekt zu entnehmen, das KitzVenture jedem Anleger mit dem Investment-Vertrag zuschickt, und das überdies alle Interessierten am Firmensitz in gedruckter Form einsehen können. Auch wenn sich kitzVenture um größtmögliche Transparenz und Anlegerinformation bemüht, ist zu berücksichtigen, dass die GmbH nicht der Aufsicht der österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA) unterliegt. Renditechancen und Verlustrisiken sollte jeder potenzielle Anleger genau abwägen.

Artikel bewerten
(9 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten