Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Niederlassungen in Langenhagen, Berlin und Heusenstamm

German Project Sourcing GmbH: Die andere Achse des Charles Smethurst

Montag, 30 April 2018 19:44 geschrieben von 
German Project Sourcing GmbH: Die andere Achse des Charles Smethurst Quelle: Screenshot vom 01.05.2018 - https://www.german-project-sourcing.com

Langenhagen/Berlin/Heusenstamm - In Artikel 62 der hessischen Landesverfassung heißt es: „Die Denkmäler der Kunst, der Geschichte und Kultur sowie die Landschaft genießen den Schutz und die Pflege des Staates und der Gemeinden. Sie wachen im Rahmen besonderer Gesetze über die künstlerische Gestaltung beim Wiederaufbau der deutschen Städte, Dörfer und Siedlungen.“ Umgesetzt wird dieses Verfassungsgebot im Hessischen Denkmalschutzgesetz (HDSchG), das die Grundlage des Denkmalrechts in dem Bundesland bildet. Als Kulturdenkmal gilt ein Objekt dann, wenn aus künstlerischen, technischen, wissenschaftlichen, geschichtlichen und städtebaulichen Gründen ein öffentliches Erhaltungsinteresse besteht. Ein so definiertes Kulturdenkmal sieht der Staat als schutz- und förderungswürdig an.

Zur Sicherung von Kulturdenkmälern wird deren Erwerb und Modernisierung auf verschiedene Weise gefördert. Das gilt insbesondere für denkmalgeschützte Immobilien, deren private Eigentümer in den Genuss von steuerlichen Erleichterungen kommen. Wegen dieser Steuervorteile und der hervorragenden Vermietungsmöglichkeiten sind historische Wohnimmobilien als renditestarke Geldanlagen begehrt. Immer mehr kapitalkräftige Menschen wollen in Fachwerkhäusern, alten Villen oder modernisierten Industrieanlagen mit schicken Apartments wohnen und so Tradition und Moderne verschmelzen. Im Umgang mit dem Finanzamt und der bei Sanierungs- und Modernisierungsplänen zu konsultierenden Denkmalbehörde muss der Immobilienkäufer einiges beachten. Einfache Makler stoßen da mit ihrem Latein schnell an ihre Grenzen.

Immer häufiger werden deshalb versierte Unternehmen wie die German Project Sourcing GmbH zu Rate gezogen, die nicht nur bei der Findung und Begutachtung von Grundstücken und Immobilien helfen, sondern sich auf die Prüfung leerstehender, denkmalgeschützter Objekte spezialisiert haben. Dabei geht es um das Aufzeigen alternativer Investmentmöglichkeiten, bei denen die Ertragschancen von wiederhergestelltem Wohnraum prognostiziert werden. Die German Project Sourcing GmbH weist darauf hin, dass sie sich bei ihren Machbarkeitsgutachten und Rentabilitätsprognosen auf ein seit drei Jahrzehnten bestehendes Netzwerk aus Eigentümern, Maklern, Liegenschaftsämtern, Projektentwicklern, Architekten und Bauträgern stützen kann, das über einen exklusiven Zugriff auf handelbare Liegenschaften verfügt. Zur eigenen Erfolgsbilanz wird mitgeteilt: „Eine besondere Herausforderung ist die Implementierung von Wohnkonzepten in ursprünglich anders genutzten Immobilien. Militäranlagen aus dem 19. und 20. Jahrhundert, historische Amts- und Schulgebäude, Industriebauten, Klöster und Brauereien sind bereits Teil unseres Portfolios und konnten durch unsere konstruktive Due Diligence erfolgreich für Wohnzwecke umgewidmet werden.“

Der dem englischen Rechts- und Geschäftsjargon entstammende Begriff Due Diligence bezeichnet eine mit „gebotener Sorgfalt“ durchgeführte Risikoprüfung beim Immobilienkauf. Gerade beim Erwerb denkmalgeschützter Immobilien bilden technische und kaufmännische Due Diligence eine Einheit. Zu den technischen Aspekten der Risikoabschätzung gehören die Bestandsaufnahme der Bausubstanz, eine Berücksichtigung von Alt- und Baulasten, eine Betrachtung der Lichtverhältnisse und der Raumaufteilung sowie eine Auswertung aller Fakten mit Architekten und Generalunternehmern. Zur Einschätzung der finanziellen Risiken gehören der Eingang von Exposés, eine Mikro- und Makroanalyse des Standortes, eine Objektbegehung, ein Wertgutachten, eine Machbarkeitsstudie, die Prüfung eines Kaufangebotes und die Vorbereitung eines Notarvertrages.

Neben einer einwandfreien DueDiligence verlangt gutes Immobilien-Sourcing eine genaue Kenntnis der regionalen Märkte, weil sich aus der Ferne erfolgsträchtige Immobilienprojekte kaum aufspüren lassen. Um die marktspezifischen Bedürfnisse vor Ort zu bedienen und dort vertrauensvolle Kontakte zu Banken und Maklern aufzubauen, hat die German Project Sourcing GmbH in verschiedenen Landesteilen ihre Sourcing-Experten platziert. Der Immobilien-Dienstleister hat bislang drei Niederlassungen: die für Norddeutschland befindet sich in Langenhagen bei Hannover, die für den Osten in Berlin und die für die Mitte Deutschlands im hessischen Heusenstamm. Geschäftsführer ist der Deutsch-Brite Charles Smethurst, der auch Gründer und Geschäftsführer der Dolphin Trust GmbH ist, die sich ebenfalls auf das Herrichten von denkmalgeschützten Wohnimmobilien spezialisiert hat.

Zum Immobilienmarkt im Osten stellt die German Project Sourcing GmbH fest: „Durch unsere jahrelange Arbeit überblicken wir den Markt in Berlinund ganz Ostdeutschland und bekommen Grundstücke angeboten, bevor sie auf dem freien Markt erhältlich sind. Enge Kontakte zu Baufirmen im gesamten Osten der Republik sind die Grundlage für zahlreiche von uns akquirierte und finalisierte Bauprojekte.“ Diese Unternehmenskompetenz trifft auf einen weiter boomenden deutschen Immobilienmarkt. Binnenwanderung,Urbanisierung und die ständig steigende Zahl von Single-Haushalten in den Großstädten sorgen für einen fast chronischen Wohnraummangel und bereiten den Boden für neue lukrative Bauprojekte. Aber auch die Immobilienmärkte mittelgroßer Städte werden für Investoren immer interessanter. Das gilt umso mehr für Unternehmen wie die von Charles Smethurst, die aktiven Denkmalschutz mit Immobilienbewirtschaftung verbinden.

Letzte Änderung am Dienstag, 01 Mai 2018 19:10
Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten