Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Denkmalgeschützte Wohnimmobilien

Dolphin Trust GmbH von Charles Smethurst verwandelt Baudenkmale in Wohnraum mit Renditepotenzial

Montag, 09 Juli 2018 15:45 geschrieben von 
Charles Smethurst und Klaus Wowereit Charles Smethurst und Klaus Wowereit Quelle: Dolphin Trust

Langenhagen – Zwischen dem 22. Februar und dem 14. April 2018 konnten sich private Denkmaleigentümer, Restauratoren und Handwerker für den Denkmalpflege-Preis der Niedersächsischen Sparkassenstiftung bewerben. Die alle zwei Jahre vergebene Auszeichnung ist mit 75.000 Euro dotiert und zeigt die hohe Wertschätzung, die die Denkmalpflege und -sanierung genießt. Die Sparkassenstiftung würdigt mit ihrem Preis das besondere Engagement, das Eigentümer für den Erhalt historischer Baudenkmale aufbringen. Die meisten Denkmale in Niedersachsen befinden sich in Privatbesitz und werden von ihren Eigentümern oft mit großem Arbeits- und Finanzaufwand restauriert. Seit der ersten Preisverleihung dieser Art im Jahr 1986 haben sich 1.272 Denkmaleigentümer beworben. Insgesamt erhielten 282 Gewinner Preisgelder in Höhe von 980.000 Euro. Die prämierten Baudenkmale zeigen die reichhaltige niedersächsische Denkmallandschaft, zu der neben Bürgerhäusern, Hofanlagen, Kapellen auch Industrieanlagen, Bahnhöfe und Wassertürme gehören.

Die in Langenhagen bei Hannover ansässige Dolphin Trust GmbH verbindet die Liebe für denkmalgeschützte Bausubstanz mit einem ganzheitlichen Geschäftsansatz. Das vom Deutsch-Briten Charles Smethurst gegründete und geführte Unternehmen hat sich auf das Herrichten von Denkmalgebäuden als Wohnobjekte spezialisiert. Damit wird nicht nur das historische Bauerbe erhalten, sondern auch ein wichtiger Beitrag zur Wohnraumbedarfsdeckung geleistet. Angesichts der Wohnraumknappheit und Mietenexplosion in deutschen Großstädten sind Denkmalimmobilien längst zu einem einträglichen Anlageobjekt für Investoren geworden, die der Zinswüste konventioneller Kapitalanlagen entkommen wollen.

Eigenen Angaben zufolge verwaltet man bei Dolphin Trust derzeit ein Portfolio von rund 60 Immobilienprojekten mit einem Investitionsvolumen von rund einer Milliarde Euro und übernimmt vom Immobilienkauf über das Nutzungskonzept bis zur Verwaltung und Vermietung alle Ebenen der Immobilienbewirtschaftung. Für die fachgerechte Sanierung von Baudenkmalen und ihre dauerhafte Bewohnbarmachung arbeitet der niedersächsische Immobiliensanierer eng mit Projektentwicklern, Architekten und Denkmalexperten zusammen. Rechts- und Finanzierungssicherheit wird genauso zugesichert wie die Einhaltung aller baulichen und technischen Standards. Die 60 verantworteten Immobilienprojekte befinden sich im ganzen Land. Deshalb formuliert Dolphin Trust stolz: „Vom Schwarzwald im Süden bis zur Hansestadt Hamburg und Flensburg im Norden, von Köln und Baden-Baden im Westen bis nach Leipzig im Osten – überall prägen von uns rekonstruierte Denkmale die Stadtbilder und zeigen eindrucksvolle Baugeschichte. Wohnhäuser aus dem 18. Jahrhundert gehören dazu ebenso wie imposante, große Verwaltungsgebäude aus der Gründerzeit, historische Militäranlagen aus dem 19. und 20. Jahrhundert sowie stattliche Industriegebäude der jüngeren Vergangenheit.“ Die Langenhagener weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass sie nicht nur die Denkmalimmobilien für Wohnzwecke nutzbar machen, sondern Baudenkmale auch um Neubauten erweitern.

Dafür werden besondere baurechtliche, bauplanerische und bautechnische Kenntnisse benötigt, über die ein Neuinvestor oder gar eine Privatperson nur in den seltensten Fällen verfügt. Nach dem erfolgten Umbau findet eine kritische Bauabnahme durch den Architekten und das Denkmalschutzamt statt, um festzustellen, ob die sanierte Immobilie den Titel „Denkmal“ überhaupt zurecht trägt. Erst nach einem positiven Bescheid stellt die Denkmalbehörde die von allen Eigentümern ersehnte Finanzamtsbescheinigung aus, die dem Investor die Nutzung aller steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten garantiert. Förderfähig sind neben dem Immobilienerwerb die Sanierungskosten und der Erhaltungsaufwand. Finanziell gefördert werden zudem alle Aufwendungen, die zur sinnvollen Nutzung des Denkmals erforderlich sind, zum Beispiel der Einbau eines Bades oder einer Heizung, eine Dachreparatur und Maßnahmen zum Energiesparen.

Neben klassischen Steuervorteilen profitieren die Eigentümer denkmalgeschützter Wohnimmobilien von Darlehen und Investitionszuschüssen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Seit dem Jahr 2012 unterstützt die KfW-Bankengruppe die Sanierung von bewohnbaren Denkmälern mit dem Programm „Energieeffizient Sanieren“.

Warum der Staat ein großes Interesse an der Erhaltung alter Bausubstanz hat und diese finanziell großzügig fördert, erklärt das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege so: „Das seit dem 19. Jahrhundert artikulierte Interesse an einer Vielzahl von eindrucksvollen Bauwerken, herausragenden Monumenten, hochrangigen Grünanlagen und besonderen Ensembles hat die Denkmalpflege zu einer Institution in Deutschland gemacht. Deshalb gibt es Denkmalschutzgesetze, die in vielen Verfahrensregeln zum Planen und Bauen verankert sind. Mit ihrem Erhaltungsauftrag drückt die Denkmalpflege Respekt und Wertschätzung vor der Baukultur unserer Vergangenheit aus.“ Die Denkmalpflege trete dafür ein, historische Gebäude nicht nur in ihrer materiellen Überlieferung, sondern auch in ihren individuellen Werten in Erscheinung treten zu lassen. „In Verbindung mit heutigen Wohn- und Nutzungsstandards werden ihre historischen Gestaltungsqualitäten für die darin lebenden Menschen immer eine Bereicherung sein. Darüber hinaus versprechen traditionell hergestellte Baumaterialien bei angemessener Pflege eine ungewöhnlich hohe Lebensdauer. Aus heutiger Sicht ist das ein wesentlicher Faktor der Kostenplanung und für Eigentümer langfristig eine Kostenersparnis.“

Dolphin-Geschäftsführer Charles Smethurst würde diese Aussagen wohl unterschreiben. Er selbst betont: „Wir verstehen Denkmalimmobilien als Zeugnisse unserer Kultur, den Wechselwirkungen von Wirtschaft und Politik und über allem der Kunst. Aus diesem Grund arbeiten wir detailverliebt und visionär, unermüdlich und am Puls der Zeit, konzentriert und erfolgreich.“

Letzte Änderung am Dienstag, 10 Juli 2018 15:57
Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten