Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

SPD-Politiker besuchte Hauptsitz des Denkmal-Herrichters in Langenhagen

Dolphin Trust GmbH: Firmen-Gesprächspartner Marco Brunotte (SPD) verliert sein Landtagsmandat

Dienstag, 28 November 2017 22:43 geschrieben von 
Dolphin Trust GmbH: Firmen-Gesprächspartner Marco Brunotte (SPD) verliert sein Landtagsmandat Quelle: Bild links: Dolphin Trust GmbH - www.dolphin-trust.com | Bild rechts: www.spdnds.de

Langenhagen - Trotz seines jungen Alters war der niedersächsische SPD-Landtagsabgeordnete Marco Brunotte im Wahlkreis 31 eine Art politischer Platzhirsch. Schon 2008 zog der 1977 geborene Bankkaufmann für den Wahlkreis Langenhagen in den Landtag ein. Bei seinem ersten Antritt als Direktkandidat erzielte er 31,9 Prozent der Stimmen, fünf Jahre später 35,7 Prozent, und bei der vorgezogenen Landtagswahl am 15. Oktober bekam er 37,0 Prozent. Trotz eines stetigen Stimmengewinns reichte es nie für ein Direktmandat, sondern Brunotte zog immer über die Landesliste der SPD in den niedersächsischen Landtag ein. Nun musste er sich seinem Gegenkandidaten Rainer Fredermann von der CDU mit 39,0 geschlagen geben. Das gute Zweitstimmenergebnis der SPD führte dazu, dass kein einziger Landeslistenplatz der Partei für ein Landtagsmandat zog. Mit seinem elften Platz hatte Brunotte deshalb keinerlei Chance, erneut Langenhagen und Umgebung in Hannover zu vertreten. Dabei war ihm die kommunale Basisarbeit und die Kontaktpflege zu örtlichen Unternehmen immer wichtig.

Einen solchen Kontakt pflegte er auch zur ortsansässigen Dolphin Trust GmbH. Das von Charles Smethurst gegründete Investment-Unternehmen hat sich auf die Sanierung von denkmalgeschützten Gebäuden als Wohnobjekte spezialisiert. Dolphin ist selbst kein Bauunternehmen, sondern vergibt Bauaufträge und stützt sich nach eigener Aussage auf ein landesweites Netzwerk aus erfahrenen Partnern der Planungs-, Baufinanzierungs- und Bauausführungsbranche. Ziel ist es, „Baudenkmale fachgerecht zu sanieren und dauerhaft bewohnbar zu machen“. Der Projektentwickler verweist auf seine langjährige Erfahrung im Bauprojektmanagement und betont, dass dieses viel mehr umfasse als die Entwurfsplanungen eines Architekten und die konventionellen Projektierungen eines Grundstücks. Der Investor verspricht Anlegern vom Ankauf denkmalgeschützter Häuser über das Entwicklungskonzept und den Vertrieb bis hin zur Verwaltung alle Teilschritte der Immobilien-Bewirtschaftung aus einer Hand. Dabei werde strikt auf Rechtssicherheit, die Einhaltung von Kostenvorgaben und Finanzierungsfristen sowie die Beachtung aller baulichen und technischen Standards geachtet.

Zu Beginn des Bundestagswahlkampfes besuchte der damalige SPD-Landtagsabgeordnete Marco Brunotte zusammen mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Caren Marks den Hauptsitz der Dolphin Trust GmbH, an dem rund 40 Mitarbeiter beschäftigt sind. Jährlich bildet man dort auch einen jungen Menschen zum Immobilien- oder Bürokaufmann aus. Nachdem sich Brunotte beim zweiten Geschäftsführer Helmut Freitag über die Geschäftsfelder des Unternehmens erkundigt hatte, sagte er laut  der „Hannoverschen Allgemeinen“: „Natürlich sind mir nicht alle 3.500 Unternehmen der Stadt geläufig. Daher war dieser Besuch sehr interessant.“

Die Zeitung berichtete am 4. Juli 2017, dass sich die Firma momentan um 26 Objekte kümmert, aus denen jeweils 40 bis 200 Wohneinheiten gemacht werden sollen. Im Gespräch mit dem SPD-Mann schilderten Freitag und Prokuristin Melanie Krüger bürokratische Hemmnisse für eine schnelle Herrichtung von denkmalgeschützten Immobilien. „In Berlin gibt es die Vorschrift, dass pro Tag maximal vier Lastwagen Schutt abfahren dürfen. Das verzögert den Bau natürlich und man kann andere Fristen nicht einhalten“, klagte Krüger. Mit einem anderen Problem sah sich Dolphin nach Aussage Helmut Freitags in Süddeutschland konfrontiert. Dort sei ein Objektumbau schon weit fortgeschritten gewesen, bis der Stadtverwaltung plötzlich eingefallen sei, dass eine wichtige Wand nicht eingerissen werden dürfe – „weil in dem Haus einmal Goethe gewohnt hat“, wie Freitag erläuterte.

Nach seinem Landtags-Aus will der gelernte Bankkaufmann und selbstständige Politikberater Brunotte erst einmal „den Kopf freikriegen und dann überlegen, wo ich hin will“. Vielleicht hilft ja der Kontakt zur Dolphin Trust GmbH bei der beruflichen Neuorientierung.

Artikel bewerten
(7 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten