Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Verbindung von Denkmalschutz und modernem Wohnkomfort

Dolphin Trust: Charles Smethurst setzt aufs Herrichten von denkmalgeschützten Wohnimmobilien

Samstag, 14 April 2018 02:34 geschrieben von 
Dolphin Trust: Charles Smethurst setzt aufs Herrichten von denkmalgeschützten Wohnimmobilien Quelle: Dolphin Trust GmbH - www.dolphin-trust.com

Langenhagen - Denkmalschutz ist eine Frage kollektiver Erinnerung und historischer Selbstvergewisserung. Alte Gebäude geben Aufschluss über den Alltag früherer Zeiten und sind Zeugnisse der damals vorherrschenden Kultur und Politik, Wirtschaft und Kunst. In Deutschland hat der Denkmalschutz eine lange Tradition und ist gesetzlich verankert.

Denkmalgeschützte Häuser sind aber nicht nur Liebhaberobjekte für Geschichtsbegeisterte, sondern auch lukrative Anlageobjekte. Immer mehr Menschen sind bereit, für eine alte Immobilie viel Geld zu bezahlen, wenn sie eine restaurierte Außenfassade und modernen Wohnkomfort im Innern bietet. Beliebt sind bei Mietern auch sanierte Altbauten in guter Lage. Die Kosten für Instandsetzung und Erhaltung kann der Eigentümer durch höhere Mieteinnahmen und steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten ausgleichen. Vor dem Kauf denkmalgeschützter Wohnimmobilien gibt ein Blick ins Grundbuch erste Hinweise darauf, welche Erhaltungsmaßnahmen objektiv nötig und welche Änderungen gesetzlich untersagt sind. Bei Häusern unter Denkmalschutz betrifft das Veränderungsverbot fast immer die Außenansicht mit Fassade, Dach, Fenstern und Außentüren.

Weil die Sanierung und Modernisierung eines Baudenkmals meist technisch aufwendig und kostenintensiv ist, kommen die Eigentümer in den Genuss von Steuervorteilen und besonderen Hilfsgeldern der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Seit dem Jahr 2012 wird die Sanierung denkmalgeschützter Immobilien durch die KfW-Bankengruppe ziemlich unkompliziert gefördert. Im Rahmen des Programms „Energieeffizient Sanieren“ können Baudenkmalbesitzer von zinsgünstigen Darlehen und Investitionszuschüssen profitieren. Finanziell unterstützt werden sowohl Einzelmaßnahmen als auch Komplettsanierungen auf „KfW-Effizienzhaus-Denkmal-Standard“.Auch mit steuerlichen Abschreibungen fördert der Staat die Erhaltung der vielfältigen Altbausubstanz. Als Altbauten gelten Immobilien, die vor 1925 gebaut wurden. Vermieter und Selbstnutzer denkmalgeschützter Wohnimmobilien können Instandsetzungs- und Erhaltungsmaßnahmen in der Einkommensteuererklärung geltend machen. Selbstnutzer bekommen insgesamt 90 Prozent der denkmalrelevanten Investitionen steuerlich angerechnet, Kapitalanleger können den Sanierungsanteil sogar komplett in der Einkommensteuererklärung anführen.

Die Anbieter von Denkmal-Immobilien dürfen sich von den Steuerboni aber nicht blenden lassen, sondern müssen auf ein vernünftiges Verhältnis zwischen Mieteinnahme und Kaufpreis achten. Als Faustregel gilt, dass der Investor eines steuerbegünstigten Denkmalobjektes nicht mehr als das 24-Fache der jährlichen Mieteinnahme als Kaufpreis zahlen sollte. Kaufwillige sind immer gut beraten, das Objekt selbst in Augenschein zu nehmen und durch Fachleute sowohl den Sanierungsbedarf als auch die möglichen Mieteinnahmen schätzen zu lassen. Steuerlich gefördert werden nur Gebäude, die rechtmäßig den Titel „Denkmal“ tragen. Die Finanzämter verlangen hierzu eine gültige Bescheinigung des Denkmalschutzamtes.

Denkmalgeschützte Wohnimmobilien können eine wirklich lohnende Geldanlage sein, wenn der Investor sein Handwerk versteht und sich auf dieses Geschäftsfeld spezialisiert hat.In diese Kategorie gehört die Dolphin Trust GmbH aus dem niedersächsischen Langenhagen, die es sich mit einem landesweiten Partner-Netzwerk zur Aufgabe gemacht hat, „Baudenkmale fachgerecht zu sanieren und dauerhaft bewohnbar zu machen“. Der Projektentwickler bewirtschaftet nach eigenen Angaben ein Portfolio von rund 60 Immobilienprojekten mit einem Investitionsvolumen von etwa einer Milliarde Euro. Stolz verweist man auf eine langjährige Erfahrung im Bauprojektmanagement, das mehr umfasse als Entwurfsplanungen eines Architekten und konventionelle Grundstücksprojektierungen. Für die Projektentwicklung stützt sich Dolphin Trust auf gute Kontakte in die Planungs-, Baufinanzierungs- und Bauausführungsbranche. Der Denkmalsanierer übernimmt für seine Kunden den Ankauf einer Immobilie, das Entwicklungskonzept, den Vertrieb, die Verwaltung und die Vermietung. Der Gründer und Geschäftsführer der Dolphin Trust GmbH, Charles Smethurst, verspricht dabei Rechtssicherheit, die Einhaltung von Kostenvorgaben und Finanzierungsfristen sowie die Beachtung aller baulichen und technischen Standards.

Smethurst, dessen Vater Offizier der britischen Streitkräfte war, wurde 1960 in Ratingen geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Köln trat er in ein großes europäisches Handelsunternehmen ein. Dort übernahm er schnell Führungspositionen und verantwortete als Planungschef für Europa Jahresumsätze in Höhe von weit mehr als einer halben Milliarde Euro. Nach zwanzigjähriger Konzernerfahrung gründete er dann sein eigenes Unternehmen in der Immobilienbranche. Als Eigner und Geschäftsführer der Dolphin Trust GmbH hat er sich seit 2008 auf das Herrichten denkmalgeschützter Immobilien und deren Vermarktung spezialisiert. Unternehmensseitig heißt es dazu: „In ganz Deutschland leben Menschen in denkmalgeschützten Häusern von Dolphin Trust. Vom Schwarzwald im Süden bis zur Hansestadt Hamburg und Flensburg im Norden, von Köln und Baden-Baden im Westen bis nach Leipzig im Osten – überall prägen von uns rekonstruierte Denkmale die Stadtbilder und zeigen eindrucksvolle Baugeschichte.“ Ziel sei es, Denkmalschutz und modernen Wohnkomfort zu verbinden und zu einem harmonischen Ganzen zusammenzufügen.

Letzte Änderung am Samstag, 14 April 2018 02:46
Artikel bewerten
(13 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten