Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Unternehmensberatung für alle betrieblichen Altersversorgungsmodelle

DGbAV und DG-Gruppe AG: Die neuen Wege des Josef Bader

Dienstag, 10 April 2018 13:48 geschrieben von 
Josef Bader führt die DG Gruppe Josef Bader führt die DG Gruppe

Wemding - Im Oktober 2017 wurde bekannt, dass sämtliche Mitglieder des Aufsichtsrates der DG-Gruppe AG mit Wirkung zum 31. Oktober 2017 ihr Mandat niederlegen. Der Vorstand der Gesellschaft, die eine Rundumberatung zu allen Fragen der betrieblichen Altersversorgung (bAV) anbietet, berief daraufhin eine außerordentliche Hauptversammlung ein, um einen neuen Aufsichtsrat wählen zu lassen. Die Bestellung der neuen Aufsichtsratsmitglieder erfolgte zeitnah am 15. Dezember 2017. Damit wurde im Konzern geschäftspolitisch eine neue Ära eingeleitet, die nach einigen Turbulenzen auch nötig war.

Neuer Aufsichtsratsvorsitzender ist Michael Rentmeister. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Bonnfinanz AG und der OVB Holding AG erklärte, den Vorstand bei der Einführung neuer betrieblicher Altersvorsorgesysteme und der Entgeltoptimierung innovativ zu unterstützen. Rentmeister sagte: „Diese zentralen und einzigartigen Kompetenzen der DG-Gruppe bieten vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels sowie aktueller Gesetzgebung, dem Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG), erhebliches Wachstumspotenzial.“ Das Unternehmen müsse sich am Markt für betriebliche Altersabsicherung noch besser positionieren und für noch mehr Service durch technische Modernisierung sorgen. Komplettiert wird der Aufsichtsrat der DG-Gruppe AG durch Daniel Ramirez-Ziegler und Jürgen Braun. Ramirez-Ziegler ist ein erfahrener Jurist mit großer Expertise und gutem Ruf in der Finanzbranche, und Braun hat sich als Steuer- und Bilanzierungsexperte einen Namen gemacht. Vorstandschef ist Josef Bader.

Die DG-Gruppe AG ist eine Finanzdienstleistungs-Holding, die 2003 gegründet wurde und im Freiverkehr der Börse Hamburg notiert ist. Sie vollzieht derzeit einen operativen und strategischen Wandel, indem sie neben dem Kerngeschäft der betrieblichen Altersversorgung komplementäre und neue Geschäftsbereiche etabliert. Zu nennen ist das bereits erfolgreich getestete DG-System für Vergütungsoptimierung. Die Deutsche Gesellschaft für Entgeltoptimierung (DGEO) weist daraufhin, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer einen kleinen Teil des Bruttogehalts gegen Sach- und Barzuschüsse austauschen können. Solche Entgeltbausteine, zu denen Tank- und Einkaufsgutscheine gehören, reduzieren die Steuerlast und die Beiträge für die Sozialversicherung. Beim Arbeitgeber sinken die Lohnnebenkosten, und beim Arbeitnehmer steigt letztlich das Nettogehalt. Deshalb profitieren von Maßnahmen zur Vergütungsoptimierung beide Seiten.Die Attraktivität wird noch gesteigert, wenn die Unternehmensführung die so eingesparten Lohnnebenkosten in eine betriebliche Altersvorsorge für die Arbeitnehmer einzahlt.

Die DG-Gruppe AG teilt hierzu mit: „Das Marktpotenzial in diesem Bereich ist enorm und mit dem Milliardenmarkt der betrieblichen Altersvorsorge zu vergleichen, wobei die Wettbewerbsdichte hier sehr gering ist. Unternehmen vergüten der DG-Gruppe für jeden verwalteten Lohnbaustein vier Euro pro Mitarbeiter und Monat, wobei jeder Mitarbeiter etwa drei Bausteine in sein Gehalt integriert. Die Umsatz- und Ertragsdynamik in diesem neuen Geschäftsbereich ist herausragend und verspricht weiteres profitables Wachstum.“

DG-Gruppe-Vorstand Josef Bader gilt seit Langem als Fachmann für Betriebsrenten, der als „Stehaufmännchen“ auch Schwierigkeiten im Markt für betriebliche Altersversorgungsmodelle souverän wegsteckte. Er fungiert zudem als Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für betriebliche Altersversorgung Beratung und Betreuung mbH (DGbAV) sowie als Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Vermögensentwicklung mbH (DGVE).Sowohl die DGbAV als auch die DG-Gruppe AG sind in Wemding ansässig, einer beschaulichen Kleinstadt im schwäbischen Landkreis Donau-Ries.

Die DGbAV unterstützt Unternehmen und deren Steuerberater und Mitarbeiter bei der Einführung und Handhabung der betrieblichen Altersversorgung. In der Eigenwerbung heißt es: „Durch Vorträge und individuelle Beratungsgespräche legen wir allen Beteiligten dar, wo die Potenziale von bAV, Entgeltumwandlung und neuen gesetzlichen Bestimmungen wie z.B. der Portabilität von Versorgungsansprüchen liegen. Eine große Anzahl zertifizierter bAV-Spezialisten der DGbAV gewährleistet deutschlandweit die nötige Personalstärke für die Einzelberatung und ermöglicht eine reibungslose sowie kompakte Einrichtungsphase – gerade auch bei großen Unternehmen.“

Man begreift sich als unabhängiges Kompetenzzentrum, das alle an den betrieblichen Versorgungssystemen Beteiligten umfassend beraten will. Da die Unterschiede der betrieblichen Altersversorgungsmodelle nicht nur arbeitsrechtlicher, sondern auch betriebswirtschaftlich-steuerrechtlicher Natur sind, werden DGbAV-Informationsmaterialien für Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwälte, Makler und Finanzdienstleister bereitgestellt. Das Expertenteam von Josef Bader informiert über alle Aspekte der Entgeltumwandlung, der Überprüfung von Pensionszusagen, der liquiditätsschonenden Auslagerung von Versorgungsverpflichtungen und der Kosteneinsparung durch pfiffige Finanzierungskonzepte. Dabei hat man die fünf unterschiedlichen Durchführungswege Pensionsfonds, Pensionskasse, Direktversicherung, Unterstützungskasse und Pensionszusage, aber auch Zeitwertkonten im Blick. Zudem werden die betrieblichen Versorgungssysteme laut DGbAV auf EU-Richtlinien, die internationale Rechnungslegung, Gesetzesänderungen und neue Verwaltungsanweisungen abgeklopft und damit rechtssicher gemacht.

Artikel bewerten
(13 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten