Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Anspruchsvolles Geschäftsfeld zwischen Rendite und Denkmalschutz

Charles Smethurst (Dolphin Trust) setzt aufs Herrichten von denkmalgeschützten Gebäuden als Wohnobjekte

Dienstag, 21 November 2017 04:19 geschrieben von 
Charles Smethurst (Dolphin Trust) setzt aufs Herrichten von denkmalgeschützten Gebäuden als Wohnobjekte Quelle: Dolphin Trust GmbH - www.dolphin-trust.com

Langenhagen - Für Immobilieninvestoren bietet sich aufgrund der Marktnachfrage ein großes Betätigungsfeld, seitdem die Europäische Zentralbank durch ihre sparerfeindliche Nullzinspolitik eine wahre Anlegerflucht in das „Betongold“ ausgelöst hat. Von denkmalgeschützten Gebäuden als Investitionsobjekten lassen viele Geldgeber trotzdem lieber ihre Finger. Die Gründe für die Zurückhaltung liegen auf der Hand.In Deutschland wird dem in Artikel 14 des Grundgesetzes garantierten Eigentumsrecht durch den Denkmalschutz eine klare Grenze gesetzt. Aufgrund der Kulturhoheit der Länder (Artikel 30 Grundgesetz) ist die Denkmalschutz-Gesetzgebung zudem Sache der 16 Bundesländer. So müssen Unternehmen zahlreiche denkmalschutzrechtliche und baurechtliche Vorgaben berücksichtigen, die aus Investorensicht abschreckend wirken können.

Der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger zufolge gibt es in Deutschland rund eine Million Immobilien, die unter Denkmalschutz stehen. Die sogenannte Denkmaleigenschaft belastet in der Regel die Denkmaleigentümer, die aufgrund des Denkmalschutzgesetzes zum Erhalt ihres Denkmals verpflichtet sind. Das kann zu erheblichen finanziellen Belastungen und zur Beschränkung des Eigentumsrechtes führen. Die finanziellen Sonderbelastungen und rechtlichen Verpflichtungen des Denkmaleigentümers folgen aus dem Sozialbindungsprinzip des Eigentums nach Artikel 14 Absatz 2 Satz 2 des Grundgesetzes. Häufig kollidiert der Denkmalschutz auch mit dem Ziel einer wirtschaftlichen Nutzung, festzumachen beispielsweise an der Heizkostenproblematik. Unter Denkmalschutz stehende Wohnhäuser sind einerseits im Unterhalt wesentlich teurer, andererseits ist deren Sanierung oft wesentlich günstiger, da viele Regelungen zu Energiestandards nicht eingehalten werden müssen.

Es gibt in Deutschland deshalb nicht viele Unternehmen, die sich auf das Herrichten von denkmalgeschützten Gebäuden als Wohnobjekte spezialisiert haben. Dazu gehört die Dolphin Trust GmbH aus Langenhagen bei Hannover. 2014 erläuterte Dolphin-Gründer und -Geschäftsführer Charles Smethurst in einem Interview, warum er sich für die geschäftspolitische Nische von Denkmalschutz-Immobilien entschieden hat: https://www.youtube.com/watch?v=7-Y28F_NpCU.

Die Dolphin Trust GmbH sieht sich als Entwicklerin für einen Wohnungsbau mit Schwerpunktsetzung auf denkmalgeschützte Immobilien und verweist auf eine langjährige Erfahrung im Bauprojektmanagement. Mit einem erfahrenen Team arbeite man in einem landesweiten Netzwerk aus unterschiedlichen Partnern daran, „Baudenkmale fachgerecht zu sanieren und dauerhaft bewohnbar zu machen“. Unbescheiden beschreibt man sich als „Baumeister und Denkmalexperten, Projektentwickler und Architekten, Marktspezialisten und Managementprofis“, die „detailverliebt und visionär, unermüdlich und am Puls der Zeit, konzentriert und erfolgreich“ agieren. Das Unternehmen bewirtschaftet nach eigenen Angaben ein Immobilien-Portfolio von rund 60 Projekten mit einem Investitionsvolumen von etwa einer Milliarde Euro.

Die Unternehmensspitze verfügt über eine große Erfahrung im Immobilien-Management. Seit 2008 wird die Dolphin Trust GmbH von Charles Smethurst geführt. 1960 wurde er als Sohn eines britischen Offiziers in Ratingen geboren und studierte später Rechtswissenschaften in Köln. Nach dem Studium trat er in eines der größten europäischen Handelsunternehmen ein und übernahm dort diverse Führungspositionen. Als Planungschef für Europa erzielte er Jahresumsätze von mehr als einer halben Milliarde Euro. Nach zwanzigjähriger Konzernerfahrung gründete Charles Smethurst ein eigenes Unternehmen und etablierte sich als Immobilienkaufmann. Mit der Marke Dolphin will der britische Staatsbürger interessante Anlagemöglichkeiten für solche institutionellen Investoren anbieten, die sich aus unterschiedlichen Gründen an der Erhaltung, Sanierung und Verwertung denkmalgeschützter Immobilien beteiligen wollen. Smethurst ist verheiratet, Vater zweier Kinder und hat seinen deutschen Wohnsitz in der Nähe von Hannover.

Zweiter Geschäftsführer des Immobilien-Entwicklers ist der 1955 in Celle geborene Helmut Freitag. Nach seinem Wirtschaftsabitur machte er zunächst eine Ausbildung zum Industriekaufmann und studierte dann Wirtschaftswissenschaften sowie Englisch und Spanisch. Nach dem erfolgreichen Examen arbeitete Freitag mehr als zwölf Jahre als Börsenmakler und Anlageberater in den USA und Deutschland. Es folgten leitende Funktionen bei Schweizer und deutschen Banken mit der Zuständigkeit für das Fondsgeschäft. Später wurde er Partner eines der führenden deutschen Immobilienunternehmen im Marktsegment der Sanierung und des sozialen Wohnungsbaus. Seit 2013 ist Helmut Freitag für die Dolphin Group tätig, seit 2015 als zweiter Geschäftsführer der Dolphin Trust GmbH. Der verheiratete zweifache Vater trägt dort die Verantwortung für die Bereiche Verwaltung und Controlling, Marketing und IT sowie Recht und Personal.

„Ohne Erfahrung und ein gewachsenes Gespür für besondere Immobilien können bloße Zahlen und Eckdaten kein Bild von jenem Potenzial geben, das einem Gebäude oder Baugrund tatsächlich innewohnt“, sagt Axel Krechberger. Er und sein Team sind die Dolphin-Experten für den Bereich Sourcing. Sie sammeln Informationen von professionellen und privaten Immobilienverkäufern, Banken, Online-Portalen und Auktionshäusern und werten diese aus, um die Marktlage und -entwicklung investitionssicher beurteilen zu können. Dr. Matthias Rühl ist im Unternehmen für die Projektsteuerung und Oberbauleitung zuständig. Zu seiner Erfolgsbilanz gehören mehr als 150 fertiggestellte Gebäude und die Bereitstellung von mehr als 120.000 Quadratmetern schlüsselfertig hergestellter Wohnflächen. Rühls Stärke soll neben seiner Praxisorientierung die Fähigkeit sein, schon vor dem eigentlichen Baustart eine genaue Vision des Immobilienprojektes zu entwickeln.

Artikel bewerten
(8 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten