Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Energievertrieb bietet Endkunden neuartige Ökostrom-Verträge an

AVALO Energy: Stromanbieter-Wechsel für Geldbeutel und Klimaschutz

Dienstag, 27 März 2018 00:03 geschrieben von 
AVALO Energy: Stromanbieter-Wechsel für Geldbeutel und Klimaschutz Quelle: www.avalo-energy.com & PIXABAY.COM

London - Das Wechseln von Stromanbietern ist in Deutschland zu einer Art Volkssport geworden. Der sportliche Ehrgeiz besteht darin, einen immer noch preisgünstigeren Lieferanten von grünem oder konventionellem Strom zu finden. Wer seinen auf der letzten Stromabrechnung vermerkten Jahresverbrauch kennt, kann mit den Preisvergleichen im Internet gleich anfangen. Für viele Kunden ist bei der Auswahl des Stromlieferanten nicht nur der nüchterne Preis entscheidend, sondern auch die Nutzung grüner und damit klimafreundlicher Energiequellen. Ökostromkunden wollen sich selbst, aber auch dem Klima etwas Gutes tun und zu Klimaschützern in eigener Sache werden, weil bei der von ihnen bezogenen Energie weder Treibhausgase noch Atomabfälle anfallen. Ökostrom macht schon ein Drittel der deutschen Stromproduktion aus. Die wichtigsten Quellen für Ökostrom sind Wasser, Wind und Sonne, die zu hundert Prozent regenerativ sind. Im Gegensatz zu Kohle- und Atomstrom entstehen bei diesen erneuerbaren Energien keine klimaschädlichen Kohlendioxid -Emissionen und keine gefährlichen Abfälle. Entgegen weitverbreiteten Annahmen ist Ökostrom oftmals günstiger als herkömmlicher Strom.

Das versucht auch die in London ansässige AVALO Europe Ltd. deutlich zu machen, die mit ihrem Stromtarif „AVALO-greenPower“ mittelfristig zum größten Energievertrieb Europas werden will. Der Vermittler von Stromverträgen beschreibt seine Geschäftsphilosophie so: „AVALO wird, wo immer in den Ländern Europas möglich, ‚Green Energy‘ aus erneuerbaren Energien anbieten. Dadurch will AVALO europaweit Verbraucher für mehr ökologisches und nachhaltiges Denken und Handeln sensibilisieren. Das alles zu einem fairen Preis, der dem Kunden die Entscheidung für ‚AVALO-greenPower‘ einfach macht.“

Wie andere Unternehmen, die sich der Nutzung und Förderung erneuerbarer Energien verschrieben haben, nutzt auch AVALO Energy zur Deckung des Kapitalbedarfs ein Crowdfunding-Modell. Diese Gruppen- oder Schwarmfinanzierung ist inzwischen zum Geldbeschaffungsmodell für diverse Projekte, Produkte und Geschäftsideen geworden. Jedes Mitglied des Schwarms (englisch: „crowd“) leistet einen überschaubaren finanziellen Beitrag, um als Gemeinschaftsleistung die nötige Gesamtfinanzierung sicherzustellen. Mithilfe der AVALO-Crowd sollen in europäischen Ländern jeweils zunächst 30.000 Reservierungsaufträge gesammelt und damit 30.000 zukünftige Stromkunden geworben werden. Dann bekommt jeder der 30.000 potenziellen Stromabnehmer elektronisch ein Angebot zugeschickt, das er annehmen oder natürlich auch ablehnen kann. Im Erfolgsfall erhält der Vertriebspartner eine Provision. Mit einer weltweit vernetzten Investorengruppe im Rücken arbeitet AVALO Energy derzeit ausschließlich mit dem Stromanbieter e:mondo zusammen.

Weil das Unternehmen zunächst in verschiedenen Ländern Voranmeldungen entgegennimmt, kann AVALO Energy noch keine konkreten Strompreise nennen. Erst wenn die festgelegte Menge an Voranmeldungen vorliegt, beginnt das Wechselverfahren und die Stromversorgung. Schon jetzt ist aber von einem günstigen Strompreis auszugehen, weil AVALO keinen überdimensionierten Werbeetat für Fernseh-, Internet- und Print-Werbung hat und solche Werbekosten deshalb auch nicht an die Kunden weitergegeben werden. Außerdem hat das Unternehmen keinen aufgeblähten Verwaltungsapparat, dessen Kosten gewöhnlich auch in den Strompreis einfließen. Endkunden, die daran denken, mit „AVALO-greenPower“ einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, können also mit einem fairen Strompreis rechnen.

Bis zum 31. Dezember dieses Jahres läuft die Aktion „Vom Member zum Associate zum Shareholder“, mit der man neue Partner für den Massenvertrieb des Stromproduktes „AVALO-greenPower“ gewinnen will. Den Partnern steht ein leistungsabhängiges Einkommen aus mehreren Komponenten zu. Das finanzielle Gesamtpaket besteht aus Prämien für neu gewonnene Stromkunden sowie Neumitglieder im Vertriebsteam, kostenlosen Stromlieferungen, einer dauerhaften Beteiligung an allen Einkünften aus dem Stromgeschäft und einer Unternehmensbeteiligung in Form von Aktien. Die Partner können eigene Unternehmensanteile an dem Partner-Energieversorger erwerben und so dauerhaft am Erfolg teilhaben. Die Vertriebspartner agieren innerhalb eines „Board Plans“ mit den drei Karriereebenen „Beginner Level“, „Expert Level“ und „Champion Level“ und sind dazu angehalten, einmalig zwei direkte Energieverträge und zwei direkte Vertriebspartner zu vermitteln. Die Energieverträge sind dann für jedes der drei Erfolgslevel zu erbringen, also jeweils zwei Energieverträge für das „Beginner Level“, „Expert Level“ und „Champion Level“.

Im Gegensatz zu den unseriösen Vertriebspraktiken von Strukturvertrieben, bei dem Kunden als selbstständige Vertriebspartner weitere Kunden anwerben sollen, steht bei AVALO Energy nicht die Aufnahme neuer Vertriebsleute im Mittelpunkt, sondern der Abschluss neuer Strom- beziehungsweise Energieverträge an Endkunden. Auch kritische Marktbeobachter attestieren dem Unternehmen eine klare Trennung zwischen Kunden- und Vertriebspartnerstruktur und stellen fest, dass den Partnern die AVALO-Produkte natürlich nicht vorenthalten werden, aber keinerlei Kaufpflicht oder Zwangsabnahme besteht. Im Hinblick auf die Provisionshöhe gibt es keine Unterschiede zwischen dem Stromvertrag eines klassischen Endkunden und dem eines AVALO-Partners. Unternehmensseitig werden keine Zielgruppenvorgaben für die Vertriebspartner gemacht, da Strom ja von jedem Haushalt gebraucht wird. Nicht bedient werden lediglich gewerbliche Stromkunden. AVALO versucht auch nicht, seinen Vertriebspartnern kostenpflichtige Wareneinstiegs- oder Informationspakete anzudrehen, wie es bei den vielkritisierten Strukturvertrieben üblich ist.

Im September 2017 berichtete auch „Network-Karriere“, nach eigenem Bekunden Europas größte Wirtschaftszeitung für den Direktvertrieb, über das Geschäftsmodell von AVALO Energy. Das Unternehmen investiere in das bewährte und einfach umzusetzende Empfehlungsgeschäft des Direktvertriebs, in marktgerechte Preise und in einen guten Service, hieß es lobend. „Network-Karriere“ schrieb : „AVALO Energy plant in den nächsten fünf Jahren die größte unabhängige Green-Energy-Crowd-Selling-Plattform in Europa zu werden. Über diese Plattform sowie deren Verbraucher- und Direktvertriebs-Gemeinschaft erreicht AVALO Energy europaweite Skaleneffekte, die dazu führen, dass AVALO Energy über seinen in Deutschland ansässigen Produktpartner e:mondo nachhaltig, zuverlässig und zu dauerhaft fairen Preisen anbieten kann.“

Artikel bewerten
(13 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten