Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Investments, Beteiligungen, Immobilien, Warenhandel, Unternehmensberatung und Logistik

Aras Group DWC LLC mit Sitz in Dubai wehrt sich juristisch gegen Falschdarstellungen

Mittwoch, 06 Dezember 2017 04:41 geschrieben von 
Aras Group DWC LLC mit Sitz in Dubai wehrt sich juristisch gegen Falschdarstellungen BILDQUELLE: PIXABAY.COM - CC0 Creative Commons

Dubai - Die Aras Group DWC LLC ist eine Firmengruppe mit Sitz in Dubai als der größten Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate. In der Eigenwerbung heißt es: „Gemeinsam mit internationalen Partnern bieten wir unseren Kunden weltweit hervorragende Rahmenbedingungen und Konditionen mit jahrelanger Erfahrung in den Bereichen Investment, Beteiligungen, Immobilienkauf und -verkauf, Warenhandel, Unternehmensberatung und Logistik. Ebenso die Erschließung von internationalen Geschäftszweigen.“ Zu dem Unternehmensverbund gehören die Aras Investment and Participation Ltd., die Aras Logistic and Distribution Ltd., die Aras Trading and Services Ltd., die Aras Consulting and Advisory Ltd. sowie die Aras Properties Ltd.

Die Aras Investment and Participation Ltd. investiert mit einem breitgefächerten Netzwerk aus refinanzierenden Investoren, Banken und Fonds weltweit in die unterschiedlichsten Projekte und Objekte. Mit den Anlegern wird ein individueller Investitionsplan erstellt, der von der Eigenkapitalquote über die Höhe der monatlichen Belastung bis zur Inanspruchnahme möglicher staatlicher Fördermittel alles umfasst. Eine wichtige Kundeninformation ist, dass die Investitionen grundsätzlich in Gestalt von Nachrangdarlehen erfolgen, das heißt, die Darlehen werden im Insolvenzfall erst nach dem Fremdkapital, jedoch vor dem Eigenkapital des Projektträgers bedient.

Die Aras Logistic and Distribution Ltd. ist seit vielen Jahren im Bereich der Transport- und Logistikleistungen von der Warenübernahme bis hin zur Lagerung und Auslieferung tätig. In Kooperation mit international erfahrenen Logistikunternehmen verspricht man maßgeschneiderte Transportlösungen aller Art.Ansprechpartner für den Handel mit Gütern aus dem asiatischen Raum – vor allem aus China – ist die Aras Trading and Services Ltd. Sie bietet nach eigener Aussage einen vollumfänglichen Im- und Export-Service für einen reibungslosen Handelsaustausch, egal, ob es um Baumaschinen, Stahlprodukte, Elektrogeräte oder Textilien geht. Auf die Erschließung neuer arabischer Märkte hat sich die Aras Consulting and Advisory Ltd. spezialisiert, die mit ortsansässigen Partnern diverse Projekte professionell vorzubereiten und zu realisieren in Aussicht stellt. Die Aras Properties Ltd. kümmert sich weltweit um den Ankauf, die Verwaltung und den Verkauf von Immobilien.

Über das eigene Leistungsprofil schreibt die Aras Group DWC LLC auf ihrer Internetseite: „Ein hohes Maß an Flexibilität, interkultureller Kommunikation und Vernetzung ermöglicht dabei einfache Lösungsansätze selbst in komplexen Fällen.“ So könnten Kunden von Anfang an von einem international ausgerichteten Team kompetent und zuverlässig über Grenzen hinweg betreut werden. Von Kundenzufriedenheit kann keine Rede sein, zumindest dann nicht, wenn man den Verlautbarungen eines gewissen Thomas Bremer glauben will. Auf verschiedenen Verbraucher- und Anlegerschutz-Portalen verbreitete er wilde Geschichten über Aras-Kunden, die sich angeblich übervorteilt fühlen.

In einem Fall handelte es sich um einen Kunden des Dubaier Unternehmens, der eine millionenschwere Finanzierung für eine Algenzuchtanlage beantragt hatte. Die Aras Group teilte dazu mit: „Es stellte sich im Laufe der Bearbeitung heraus, dass er einen hohen Anteil der beantragten Gelder zweckentfremdet und somit entgegen der vertraglichen Vereinbarung verwenden wollte. Der Kunde betrieb eine weitere Gesellschaft, deren wirtschaftlicher Hintergrund sich anders darstellte, als zunächst angegeben wurde.“ Danach trat als „stiller“ Partner des Kunden ein Rechtsanwalt auf, dem jedoch von der zuständigen Anwaltskammer die Zulassung entzogen worden war. Als der wirkliche Sachverhalt geklärt war, hob die Aras Group auf Wunsch des Kunden den Finanzierungsvertrag auf und verzichtete auf die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen. Trotz der einvernehmlichen Lösung nahm der Kunde später Kontakt zu Herrn Bremer auf, der ihn unter voller Namensnennung dem Landgericht Leipzig als potenziellen Geschädigten der Aras Group benannte. Aufgrund dieses Vorgehens musste die Aufhebungsvereinbarung dem Landgericht vorgelegt werden.

Ein anderer Kunde beantragte bei der Aras Group eine Finanzierung zum Kauf einer Gesellschaft, die sich mit der Herstellung und dem Vertrieb von Transferprinteranlagen beschäftigt. Nachdem die erste Tranche ausgezahlt war, wurde bekannt, dass der Kunde seine Identität massiv verschleiert hatte, um Negativbewertungen bei den einschlägigen Wirtschaftsauskunfteien unter Verschluss zu halten. Tatsächlich war der Kunde schon insolvent und mit einschlägigen Negativmerkmalen in der Schuldnerdatei mehrerer Amtsgerichte vertreten. Auch in diesem Fall vereinbarte Aras eine gütliche Aufhebung des Finanzierungsvertrages und verzichtete auf die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen, da die zur Anweisung gebrachte Auszahlungstranche zurückgebucht werden konnte. Dennoch kontaktierte der Kunde den selbsternannten Journalisten Thomas Bremer, der die Geschichte dann höchst tendenziös aufbereitete und im Netz streute.

Aufgrund der unwahren Inhalte der Beiträge beantragte die Aras Group im Januar 2017 vor dem Landgericht Leipzig den Erlass einer Einstweiligen Verfügung. Im März 2017 fand dazu eine mündliche Verhandlung statt, bei der Herr Bremer im Wege eines gerichtlichen Vergleichs eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgab. Hierdurch verpflichtete er sich, eine Vielzahl von unwahren Behauptungen über die Aras Group nicht mehr zu veröffentlichen. Seitdem hat sich die Zahl ominöser Negativberichte über das Unternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten deutlich verringert.

Artikel bewerten
(9 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten