Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Trade Arabia euphorisch

Aras Group: 816 Millionen US-Dollar für Projekte in die Vereinigten Arabischen Emirate vermittelt

Mittwoch, 17 Oktober 2018 09:00 geschrieben von 

Dubai – Die Aras Group DWC LLC mit Sitz in Dubai ist eine weltweit vernetzte Firmengruppe, die sich in den Bereichen Investment, Beteiligungen, Immobilien, Warenhandel, Unternehmensberatung und Logistik engagiert. Zu diesem Firmenverbund gehören die Aras Investment and Participation Ltd., die Aras Logistic and Distribution Ltd., die Aras Trading and Services Ltd., die Aras Consulting and Advisory Ltd. und die Aras Properties Ltd. Längst ist zu beobachten, dass nicht nur europäisches Investitionskapital in die arabische Welt fließt, sondern arabische Finanzdienstleister auch immer mehr Geld in den europäischen Markt pumpen, um am Erfolg innovativer, aber kapitalschwacher Unternehmen teilzuhaben. Eine zentrale Rolle bei der Entdeckung hoffnungsvoller Start-ups und der Beschaffung des von ihnen dringend benötigten Kapitals spielt Frank Kahn. Der Deutsche ist Account-Manager der Aras Group und erfolgreicher Investitionsvermittler zwischen Orient und Okzident. Derzeit wirbt Kahn auch Anlegergelder für das „Warsan Village“ und das „Pulse-Projekt“ in Dubai ein. Im Zentrum der beiden Immobilieninvestments steht die Errichtung hochmoderner Apartment-Anlagen mit einem besonderen Lifestyle-Konzept. Wie viele andere Investitionsprojekte in den Vereinigten Arabischen Emiraten stehen sie ganz im Banne der nächsten EXPO, die vom 20. Oktober 2020 bis zum 10. April 2021 in Dubai und damit erstmals in einem arabischen Land stattfinden wird.

Das eigene Geschäftsmodell beschreibt die Aras Group so: „Die Kunden profitieren von einem hohen Maß an Flexibilität, Vernetzung sowie interkultureller Kommunikation. Einfache Lösungsansätze führen dabei zur gewünschten und individuellen Finanzierung, die nicht selten aus Millionenkrediten im Bereich zwischen zehn und mehreren Hundert Millionen Euro besteht. Die Aras Group beteiligt sich an Gesellschaften, investiert in Großprojekte und kann inzwischen sogar hierzulande BaFin-konforme Nachrangdarlehensverträge anbieten.“ Jetzt wurde bekannt, dass die aufstrebende Unternehmensgruppe Investorengelder in Höhe von 816,5 Millionen US-Dollar für fast 100 Projekte in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) vermitteln konnte. Das breit gefächerte Aras-Portfolio umfasst Immobilien, erneuerbare Energien, das Gastgewerbe, Start-ups, Raffinerien und die Schiffsbranche. Nach Expertenangaben florieren in den VAE angesichts der verschärften Bedingungen der Kreditvergabe insbesondere alternative Investitionen und private Finanzierungsangebote.

Branchenkennern zufolge hat die Aras Group, die schwerpunktmäßig in den Sparten Corporate Finance, Alternativ-Investments, Kreditgeschäft sowie Investitionsberatung tätig ist, in den VAE und Europa schon mehr als 100 Zweckgesellschaften gegründet. Eine Zweckgesellschaft (auch „Special Purpose Vehicle“, kurz: SPV) ist eine juristische Person, die für einen bestimmten Unternehmenszweck gegründet wird – zum Beispiel die Emission von Wertpapieren – und nach Erreichen des Geschäftszieles wieder aufgelöst wird. Ein Special Purpose Vehicle besteht aus drei Elementen: dem Initiator, der die Zweckgesellschaft zur Erreichung seines Projektzieles gründet, dem Investor, der der Gesellschaft Kapital zur Verfügung stellt, und der Zweckgesellschaft selbst. Eine solche dient einem Unternehmen oder Investor zur Finanzierung eines konkreten Projektes, ohne dass das gesamte Unternehmen oder das Investorenvermögen durch die Investitionsrisiken gefährdet wird. Die Kapitalausstattung des SPV erfolgt meist durch die Ausgabe von Wertpapieren an den Investor, der als Gegenleistung die Mehrheit der Stimmrechte der Gesellschaft und das Recht zur Geschäftsführung erhält.Ein Sprecher der Aras Group sagte zu den eigenen Zweckgesellschaften: „Viele dieser Projekte befinden sich in einem fortgeschrittenen Stadium der Produktion und Umsetzung. Wir haben sie aufgrund ihrer starken Wachstumsaussichten nicht verlassen. Wir sind glücklich, dass wir mit unseren Ressourcen und Ko-Finanzierern den privaten Sektor unterstützen konnten.“

Das Online-Nachrichtenportal „Trade Arabia“ hält die wirtschaftlichen Aussichten der Golfregion für prächtig: „Der Gesamtwert der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in der Golfregion wird sich Berichten zufolge in den nächsten fünf Jahren auf 920 Milliarden Dollar mehr als verdoppeln. Waha Capital, ein wichtiger Akteur in der Region, sagte, es könnte einen fruchtbaren Boden für mittelständische Unternehmen geben. Aber was oft fehlt, ist die richtige Kapitallösung, um das Unternehmen auf die nächste Stufe zu bringen.“ Da die Banken weiterhin auf Vermögenswerte ausgerichtet seien und risikoscheuer würden, bekämen mittelständische Unternehmen Schwierigkeiten, auf traditionelle Finanzierungsformen zurückzugreifen. Dies schaffe große Chancen für private Vermittler von Risikokapital, so „Trade Arabia“.

Hier kann der mit Nachrangdarlehen arbeitende Unternehmens- und Projektfinanzier Aras seine Stärken ausspielen. Dessen Vergabe von Wagniskapital beschränkt sich nicht auf bestimmte Wirtschaftsstandorte, Branchen oder Finanzierungsvolumina. Ibrahim Saadi erklärte für die Aras Group: „Gemeinsam mit zahlreichen internationalen Partnern aus der Banken-, Fonds- und Versicherungsbranche erarbeiten wir ein Konzept, das individuell mit dem Kunden besprochen wird, um eine möglichst optimale Finanzierungslösung zu finden. Dabei tritt die Aras Group nicht als Vermittler auf, sondern stattdessen als Investor und Kapitalgeber. Die Refinanzierung der Projekte findet lediglich im Hintergrund statt, denn der Kunde schließt seinen Vertrag mit der Aras Group und nicht mit einem etwaigen Refinanzierer. Neben der Finanzierung fremder Projekte engagiert sich die Aras Group zusätzlich auch in diversen eigenen Projekten im Raum der Vereinigten Arabischen Emirate.“

Die Unternehmensgruppe beschäftigt nach eigenen Angaben rund 110 hochqualifizierte Mitarbeiter, die täglich mehrere Projektfinanzierungsanträge auf den Tisch bekommen. Eigens gebildete Finanzierungsteams prüfen die Seriosität, Nachhaltigkeit und Rentabilität der Projekte und werten alle verfügbaren Informationen aus, um zu einem möglichst fundierten Urteil über die Unterstützungswürdigkeit eines Projektes zu kommen. Erst wenn die Voruntersuchung positiv ausgefallen ist, diskutieren die Vertreter der Aras-Gruppe die Finanzierungsmöglichkeiten mit den Projektträgern in persönlichen Gesprächsrunden. Wenn der Kommunikations- und Geschäftsplan endgültig steht, bekommt der Kunde die Projektgelder nicht als Einmalzahlung, sondern in Tranchen ausgezahlt.

Letzte Änderung am Mittwoch, 17 Oktober 2018 09:07
Artikel bewerten
(10 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten