Login

Performance Vertraulich

Freigegeben in Finanzen

Ein Finanzdienstleistungsportfolio für alle Unternehmensphasen?

ACON Actienbank AG will Mittelständlern individuelle Finanzierungslösungen anbieten

Mittwoch, 13 September 2017 14:16 geschrieben von 
Dr. Michael Hasenstab Dr. Michael Hasenstab Quelle: ACON Actienbank AG | www.aconbank.de

München - Mittelständischen Unternehmen dienen sich derart viele Finanzdienstleister an, dass in der Masse auch solche Anbieter unterzugehen drohen, auf die sich ein Blick lohnt.

Dazu gehört die ACON Actienbank AG mit Büros in München und Frankfurt am Main sowie Repräsentanzen in London und Berlin. Sie wurde 2006 gegründet und unterstützt mit ihrem Finanzdienstleistungsportfolio mittelständische Unternehmen bei Finanzierungsfragen aller Art. Man versteht sich als kompetenter Partner für die Entwicklung individuell zugeschnittener Finanzierungslösungen in allen Unternehmensphasen. Die in München beheimatete ACON Actienbank ist inhabergeführt und sieht sich als konzernunabhängiger Dienstleister für mittelständische Unternehmen. Man verweist auf mehr als 500 Transaktionsprojekte am deutschen Kapitalmarkt mit mehr als 300 Kunden. Prägende Persönlichkeit des Unternehmens ist Dr. Michael Hasenstab als Mitgründer und Vorstand. Früher war er Capital Markets Banker bei Credit Suisse und BNP Paribas in London sowie Co-CEO eines börsenotierten Mediendienstleistungsunternehmens. Den Vorstand komplettieren Marco Bodewein und Lars Hülsmann.

Die ACON Actienbank AG legt Wert auf die Feststellung, frei von Produktinteressen und Bankkonzernen zu agieren und über Zulassungen an den Börsen Frankfurt, München, Düsseldorf und Wien zu verfügen. Zum weiten Tätigkeitsfeld „Investment Banking“ verweist man auf die immer dynamischeren und komplexeren Unternehmenstransaktionen und verspricht: „Wir tragen dieser Entwicklung durch langjährige Branchenerfahrung und fachliche Expertise Rechnung. Unser spezialisiertes Investment-Banking-Team bereitet Transaktionen detailliert und auf die Bedürfnisse von Kunde und Kapitalmarkt abgestimmt vor, so dass eine erfolgreiche Umsetzung gewährleistet wird. Durch ein umfassendes Netzwerk und engen Kontakt mit Investoren verfügen wir über einen ausgeprägten Marktzugang und sind in der Lage, bei Fragen rund um Equity Story, Bewertung, Transaktionsumfang, Aktionärsstruktur und Umsetzungstechnik stets bedarfsgerecht zu beraten.“Gleichzeitig biete man eine professionelle wertpapiertechnische Abwicklung und könne so den gesamten Transaktionsprozess aus einer Hand gewährleisten.

Der für den Investment-Banking-Bereich zuständige Vorstand Marco Bodewein benennt auf Nachfrage ein großes Leistungsspektrum, das die Münchner Finanzdienstleister anbieten. Dieses umfasst Börsengänge (IPOs/Listings), Kapitalerhöhungen und -herabsetzungen, Unternehmensanleihen, Genussscheine, Wertpapiertechnik und Mitarbeiterbeteiligungsmodelle. Außerdem werden außer- und vorbörsliche Eigenkapitalfinanzierungen, Fremdkapitaltransaktionen und alternative Finanzierungen sowie Umtauschprodukte angeboten.

Weniger bekannt ist, dass ACON auch als Designated Sponsor und Market Maker fungiert und die Aufgabe übernimmt, die Liquidität von Kundenaktien sicherzustellen und gemäß dem Regelwerk der Deutschen Börse AG in Frankfurt zu erhöhen. Mit einem proaktiven Ansatz, der über die Mindestvorgaben der Börse hinausgeht, verspricht man nicht nur mehr Aktienliquidität, sondern durch einen reduzierten Liquiditätsabschlag im Aktienkurs zur Effizienz des Handels und letztlich zu geringeren Kapitalkosten des gehandelten Unternehmens beizutragen.

Weil der Schlüssel zum Erfolg oftmals nicht nur im Zugang zu Kapital oder Kreditmitteln liegt, sondern auch in der individuell richtigen Finanzierungsstrategie, bietet das Team von Michael Hasenstab sowohl bei der Vorbereitung von Bankgesprächen, der Strukturierung und Auswahl geeigneter Instrumente als auch bei der Suche nach Finanzierungspartnern Unterstützung an. Mit einer optimierten Gesamtlösung soll von vornherein auf die Bedürfnisse der Kreditnehmer und Fremdkapitalgeber eingegangen werden. Im Einzelnen umfasst das Beratungsspektrum Neumittelaufnahmen und Umschuldungen, Restrukturierungen der Passivseite der Bilanz, Sanierungs- und Restrukturierungsvorhaben, Betriebsmittelfinanzierungen, Investitions- und Wachstumsfinanzierungen sowie Verbriefungslösungen.

Aufstrebende Mittelständler müssen zuerst entscheiden, welche Finanzierungsinstrumente sie brauchen und sich dann den passenden Dienstleister suchen. Der Markt ist unübersichtlich genug und verlangt eine kritische Sichtung.

Artikel bewerten
(9 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten